Was ist ein Schleife-Konto?

Ein Schleifekonto ist ein Prozess, der wirklich mehr als einer Finanzbuchhaltungskonto miteinbezieht. Ein Kontoprozeß dieser Art kann extrem leistungsfähig sein, wenn er zur Leitung des Flusses des Bargeldes zwischen ein Konto kommt, das verwendet wird, um Barauslagen und ein Konto zu bilden, in dem Bargeld auf Investitionen wird anfallen lassen. Die Schleifekontostrategie wird von vielen Bänken und von anderen Finanzinstituten eingesetzt und wird häufig als Service Kunden des einzelnen und Kleinbetriebs angeboten.

Der Prozess der Festlegung eines Schleifekontos fängt mit der Kreation eines Kassakontos an. Dieses Konto ist das, das verwendet wird, um Barauslagen, wie Zahlen der Stromrechnungen, ausstehende Rechnungen zu den verschiedenen Verkäufern herauszugeben, und alle anderen notwendigen Unkosten. Sobald das Kassakonto in place ist, stellen der Kunde und ein Finanzanalytiker die durchschnittliche Menge fest, die der Kunde im Konto beibehalten möchte. Diese Abbildung ist normalerweise genug, Monatsunkosten zu umfassen, ohne irgendeine Art Finanzhärte für den Kunden zu verursachen.

Wenn es der Kapital und über dieser durchschnittlichen Balance hinaus vorhandenes oben genanntes gibt, werden jene Kapital automatisch in ein Anlagekonto einer Art gebracht. Z.B. kann eine Einzelperson eine durchschnittliche Balance für sein oder Scheckkonto einstellen und autorisiert alle mögliche Kapital über dieser Menge, durch die Bank in eine Depotquittung automatisch gebracht zu werden oder einen Geldmarkt. Dieses lässt die Kapital eine, Rückkehr zu erwerben anfangen und so erhöht den Nettowert des Kunden.

Im Falle dass die Kapital im Kassakonto unterhalb eines bestimmten Niveaus fallen, ist es möglich als Teil der Schleifekontostrategie, einige der Investitionen zu liquidieren, die als Teil des Prozesses gebildet werden. Diese Kapital werden dann eingesetzt, um das verbrauchte Kassakonto zu ergänzen. Dieses kann mit relativer Mühelosigkeit getan werden und versieht den Kunden mit der Sicherheit von dort wissen ist immer die Kapital, an Hand, zum der notwendigen Barauslagen zu behandeln.

Im Besten der wirtschaftlichen Lagen, ist das Schleifekonto eine ausgezeichnete Weise, eine feste Mappe der Anlagegüter zu errichten, die eine erhöhte Maßnahme finanzielle Sicherheit für den Kunden treffen. Solange die Rückkehr auf den investierten Kapitaln vor allen möglichen Verflüssigungen von Vermögenswerten bleiben kann, die notwendig sind, das Kassakonto richtig beizubehalten, fahren die Anlagegüter fort zu wachsen. Während der weniger wohlhabenden ökonomischen Zeiträume kann es notwendig sein, mehr der Investitionen zu liquidieren, um die durchschnittliche Balance, eine Situation beizubehalten, die zu wenig oder keine Rückkehr auf den restlichen Investitionen schnell führen kann. Wenn dieses auftritt, arbeitet das Finanzinstitut normalerweise mit dem Kunden, um eine alternative Strategie zu entwickeln, um den besten Gebrauch seiner oder Anlagegüter zu maximieren, bis die Schleifekontostrategie noch einmal durchführbar wird.