Was ist ein Seitenrand-Darlehen?

Ein Seitenranddarlehen oder ein Hinterlegungskonto ist ein Darlehen, das einem Klienten durch ein Maklerhaus aufgenommen wird, der dem Kunden erlaubt, Aktien auf Gutschrift zu kaufen. Der Ausdruckseitenrand selbst bezieht sich den auf Unterschied zwischen dem Marktwert der Anteile, die gekauft werden und der Menge, die von der Maklertätigkeit ausgeborgt wird. Darlehenszinsen Seitenrand werden normalerweise auf der hervorragenden Balance auf einer täglichen Basis berechnet und aufgeladen zum Hinterlegungskonto. Während Zeit vergeht, steigt der bestehende Kredit und Zinsbelastungen sammeln an. Auch die Maklertätigkeit hält die Aktien als Nebenbürgschaft für das Darlehen.

Ein einfaches Beispiel eines Wertpapierkaufs gegen Kredit konnte kaufende Aktien eines Investors mit einem Marktwert von $10.000 aber nur using $5.000 ihres eigenen Geldes sein. Die anderen $5.000 würden von der Maklertätigkeit als Seitenranddarlehen zur Verfügung gestellt.

Klingt direkt, aber Seitenranddarlehen sind nicht einfach.

Wenn Sie auf Seitenrand handeln möchten, ist die erste Sache, die Sie tun müssen, ein Hinterlegungskonto zu eröffnen. Durch Gesetz erfordert dieses eine Anfangs-Investition von $2.000 mindestens. Aber diese Menge konnte mehr, abhängig von den eigenen Richtlinien des Maklerhauses sein, zum des Kontos zu eröffnen. Diese Einstellungsmenge bekannt als der „minimale Seitenrand“. Sobald Ihr Konto geöffnet ist, können Sie bis 50% des Preises jedes möglichen Vorrates dann ausborgen, den Sie kaufen möchten. Verstehen, Sie müssen das volle 50% nicht ausborgen; die Menge, die Sie ausborgen, kann kleiner als 50% sein. Das 50% „Anzahlung“ wird Ihren Anfangsseitenrand genannt. Solange Aktienpreise beständig bleiben oder steigen und Sie leisten Ihre Zinszahlungen, die Ihr Leben entlang glatt rollt.

Jedoch müssen Sie berücksichtigen, was als „Wartungsseitenrand“ bekannt, falls Aktienpreise fallen. Entsprechend den Richtlinien des Börse von New York (NYSE) jedermann, das Aktien auf Seitenrand kauft, muss ein Minimum 25% des Gesamtmarktwerts der Aktien behalten, die im Hinterlegungskonto sind. Einige Maklertätigkeiten verlangen einen sogar höheren Prozentsatz.

Fallende Aktienkurse konnten Ihr Konto unterhalb der minimalen Schwelle nehmen und das Maklerhaus erfordert Sie, dich in mehr Bargeld oder in Aktien zu setzen, zum Ihrer Stange bis zum Minimum zu holen. Der Anruf von der Maklertätigkeit, die diese Zuwachskapital verlangt, bekannt wie eine „Nachschussaufforderung“. Abhängig von den Ausdrücken des Seitenrandes kann der Kreditvertrag, den Sie ursprünglich mit der Maklertätigkeit, sie unterzeichneten das verbriefte Recht sogar, haben, Sicherheiten aus Ihrem Konto heraus zu verkaufen, ohne Sie zu konsultieren, um zurück zu dem Wartungsminimum zu erhalten.

Ohne Zweifel erlauben Hinterlegungskonten einem Investor, Steuerung eines großen Blockes des Vorrates an einer minimalen Investition zu gewinnen. Hoch entwickelte Investoren verwenden ein Seitenranddarlehen, um ihr Privatvermögen zu erhöhen, indem sie die „Hebelkraft verwenden“, die von der Anwendung des geborgten Geldes bereitgestellt wird.

Jedoch wenn Aktienkurse die falsche Weise gehen, ist der Investor mit dem Seitenranddarlehen, für das Geld nicht nur verantwortlich, das geborgt wird, aber auch ihr Hinterlegungskontominimum beibehalten ist. Jetzt bearbeitet Hebelkraft die andere Weise und die fallenden Aktienkurse, die mit dem hervorragenden Seitenranddarlehen kombiniert werden, können einem Investor bedeutende Finanzhärte verursachen.