Was ist ein Sollsaldo?

Das Sollsaldo ist der ausstehende Betrag durch einen Investor zu einem Vermittler. Häufig verbunden ist die Balance mit der gegenwärtigen Menge, die der Investor verdankt, der zu einem Hinterlegungskonto bekannt gegeben. Die Schuld liegt am Kauf von Aktien, von Bindungen und von anderen Aktien auf einer Seitenrandbasis verursachtes. Solange ein Sollsaldo im Hinterlegungskonto existiert, ist der Investor belastete Zinsen auf die hervorragende Balance.

Wenn ein Investor beschließt, Sicherheiten auf einem Seitenrand zu kaufen, herstellt ein Vermittler, was als Hinterlegungskonto im Namen des Investors bekannt. Im Wesentlichen ist ein Hinterlegungskonto eine Kreditlinie, das auf den Investor über den Vermittler ausgedehnt. Diese Kreditverwaltung kann benutzt werden, um Aktien und andere Aktien zu kaufen, ohne zu müssen, die finanziellen Aktiva des Investors zu benutzen, um den Kauf abzuschließen. Wenn die Aktien auf einem Seitenrand gekauft, debitiert die Menge der Käufe zum Hinterlegungskonto und verursacht ein Sollsaldo.

Rückzahlung des Sollsaldos abhängt von den Bedingungen von, die durch die Maklertätigkeit eingestellt. Während es notwendig für die Maklertätigkeit ist, mit allen Regierungsregelungen einzuwilligen eingestellt in place, gibt es häufig noch etwas Raum, damit die Maklertätigkeit Ausdrücke über und über jenen Regelungen hinaus definiert. Der Investor mit einer hohen Bonitätsbeurteilung kann eine erhebliche Kreditlinie empfangen und die liberalen Rückzahlungsbedingungen haben, die mit dem Sollsaldo angeschlossen. Investoren mit wenigen Anlagegütern können ein kleinerer Seitenrand bewilligt werden und einschränkendere Ausdrücke der Rückzahlung zu haben, bis die Maklertätigkeit den Investor feststellt, ist ein gutes Kreditrisiko.

In allen Fällen ist das Sollsaldo abhängig von Finanzierung und Zinsbelastungen. Jedoch ist das Interesse normalerweise mit der Rate mindestens konkurrierend, die der Investor erreichen könnte, indem er das Geld direkt von einer Bank oder von anderem Finanzinstitut borgte. Zusätzlich kann die Fähigkeit, auf Seitenrand zu kaufen im Voraus hergestellt werden und muss nicht verwendet werden, es sei denn der Investor beschließt, so zu tun. Zinsen auf das Sollsaldo anfangen nicht t anzufallen, bis ein tatsächlicher Wertpapierkauf gegen Kredit abgeschlossen.

Viele Investoren in der Lage sind, eine erhebliche Rückkehr auf einer guten Investition zu erzielen, die auf einem Seitenrand und das Sollsaldo und das angewandte Interesse an einem kurzen Zeitraum zurückzuerstatten gekauft. Jedoch ist es wichtig, zu merken, dass das Sollsaldo eine Schuld ist, die vom Investor verdankt ungeachtet dessen, wie die erworbene Sicherheit durchführt. Aus diesem Grund sollte ein Investor jeden möglichen Vorrat oder Sicherheit immer gänzlich nachforschen, bevor er beschließt, auf einem Seitenrand zu kaufen und ein Sollsaldo zu verursachen.