Was ist ein Steuer-gleichwertiger Ertrag?

Der Ertrag einer Investition ist normalerweise abhängig von der Steuer und verringert die Menge, die der Investor wirklich erhält. Gleichwertiger Ertrag der Steuer misst den Vorsteuerertrag, den eine Investition erzeugen muss, damit der nach Steuern Ertrag ein bestimmter Wert ist. Dieses Maß erlaubt Investoren, zwischen steuerpflichtigen Investitionen und steuerfreien Investitionen zu vergleichen.

Einige Investitionen sind steuerfrei; z.B. in den US, treffen Bundessteuern und manchmal Zustandsteuern nicht auf Einkommen von den Kommunaloblgationen zu. Kommunaloblgationen erzeugen normalerweise einen niedrigeren Interessenprozentsatz. Der Investor kann alle Kommunaloblgationen des Einkommens halten zu erzeugen, also ist die niedrigverzinsliche Rate häufig mit höheren Zinssätzen auf Einkommen von den steuerpflichtigen Investitionen wirklich vergleichbar. Gleichwertiger Ertrag der Steuer lässt Investoren den Umfang herausfinden, mit dem eine steuerfreie Investition mit einer steuerpflichtigen Investition vergleichbar ist.

Um gleichwertigen Ertrag der Steuer zu berechnen, muss ein Investor den Ertrag einer steuerfreien Investition und seines oder Steuersatzes kennen. Der Investor muss dann einfache Berechnungen using die folgende Formel durchführen: steuerfreier Ertrag/(1 - Steuersatz). Eine steuerpflichtige Investition würde einen höheren Ertrag als der berechnete gleichwertige Ertrag der Steuer erzeugen müssen, um als die steuerfreie Investition attraktiver zu sein.

Z.B. einen Investor betrachten, der 25 Prozent in den Steuern zahlen muss und zwischen einer steuerpflichtigen Investition und einer steuerfreien Kommunaloblgation wählt, die 20 Prozent erbringt. Using die Formel berechnet der Investor seinen oder gleichwertigen Ertrag der Steuer, um 26.7 Prozent (20%/(zu sein 1 - 25%)). Der Investor sollte die steuerpflichtige Investition, zu wählen dann nur erwägen, wenn sein Ertrag mindestens 26.7 Prozent ist.

Investoren, die in verschiedene Steuergruppen fallen, zahlen unterschiedliche Rate auf Steuern. Investoren mit höheren Einkommen zahlen höhere Steuern und fordern steuerpflichtige Investitionen mit höheren Erträgen, einen bestimmten nach Steuern Ertrag zu erhalten. Das heißt, fordern Investoren, die in höhere Steuergruppen fallen, gleichwertige Erträge der höheren Steuer von den steuerpflichtigen Investitionen, die gleichen Erträge zu erhalten, die sie von den steuerfreien Investitionen erhalten konnten.

Z.B. einen anderen Investor betrachten, der 20 Prozent in den Steuern nur zahlen muss und zwischen einer steuerpflichtigen Investition und der steuerfreien Kommunaloblgation wählt, die 20 Prozent erbringen. Sein oder gleichwertiger Ertrag der Steuer ist nur 25 Prozent (20%/(1 - 20%)). Dieser Investor zahlt kleiner in den Steuern und folglich muss Extrakosten 5 Prozent anstelle von nur 6.7 Prozent auf einer steuerpflichtigen Investition erwerben, damit sie so attraktiv wie die Kommunaloblgation wird.

Der Investor sollte Faktoren anders als den gleichwertigen Ertrag der Steuer auch betrachten, wenn er eine Investition wählt. Z.B. konnte ein untererer Ertrag mit weniger Risiko zu einem konservativen Investor attraktiver sein. Der gleichwertige Ertrag der Steuer auch betrachtet nicht Kapitalgewinnsteuer, die die Steuer ist, die ein Investor auf Profiten von den Preiserhöhungen irgendeiner Art Bindung zahlen muss. Andere zu betrachten Faktoren umfassen Steuerabzüge, Marktdiskont oder Prämie und andere Arten Steuern.