Was ist ein Subvention-Verhältnis?

Einer der Faktoren, zum, wann die Investierung zu betrachten auf Lager ist, ob eine Firma, die Sie innen investieren, zahlt eine Dividende oder nicht. Eine Dividende ist, wenn den Aktionären ein Teil des Einkommens der Firma zurück, gegeben abhängig von, wievielen Anteilen sie besitzen. Normalerweise gegeben das nicht ganzes Einkommen einen zurück, aber eher gerade Prozentsatz von ihnen. Dieser Prozentsatz ist, aus was das Subventionverhältnis besteht. Benannte auch eine Wiederanlage von Dividendenausschüttungsrate, es berechnet als die jährliche Dividende, die pro den Anteil gezahlt, geteilt durch die Einnahmen pro Aktie Verdienstpotenzial während des selben Jahrs.

Ein Subventionverhältnis kann überall zwischen null und 100% sein. Wenn das Subventionverhältnis null ist, bedeutet dieses, dass es keine Dividende gibt, die den Aktionären gezahlt. Viele Aktien zahlen nicht jährliche Dividenden, also ist ein Verhältnis von null nicht selten. Ein Subventionverhältnis 100% bedeutet, dass Einkommen der ganzer den Aktionären das Firma gegeben, die technisch die Inhaber der Firma sind. Ein verhältnismäßig hohes Subventionverhältnis kann anzeigen, dass wenig oder keine Expansion von der Firma in naher Zukunft erwartet werden soll.

Es gibt nichts falsch mit einem hohen Subventionverhältnis. Es kann bedeuten, dass nichts mehr als dieses eine höhere Rückkehr von den Aktionären gewonnen, die Dividenden auf ihren Selbst, eher als die Firma investieren, die mehr ihres Einkommens investiert. In einigen Fällen kann ein Subventionverhältnis 100% übersteigen. Während diese eine rentable Situation für Investoren kurzfristig sein kann, ist es nicht ein stützbarer Zustand.

Einmal, als diese Höhe eines Verhältnisses gesehen werden konnte, ist in einer Umwelt von Pessimismus oder von Wirtschaftsflaute. Eine Firma kann sein Dividende- und Subventionverhältnis vorübergehend erhöhen, um den Vorrat attraktiv zu halten -- und sein Preisstall -- weil jeder möglicher andere Kurs die Beschädigung zum Preis des Vorrates prüfen konnte. Eine Dividende, die über 100% des Einkommens der Firma bleibt, im Allgemeinen gesehen nicht als gutes langfristiges Zeichen für die Firma.

Viele Finanzberater raten, dass das idealste Subventionverhältnis zwischen 40 und 60% ist. Dieses erlaubt dem Investor, ein gutes periodisches Einkommen von den Dividenden zu sammeln, wenn ihre Holdings erheblich sind. Es bedeutet auch, dass die Firma im Verstand den Wert des anhaltenden Wachstums hat, in naher Zukunft sowie die entferntere Zukunft. Die meisten ausgeglichenen Mappen enthalten einige Dividende-zahlende Aktien, beide als Weise, das Einkommen der Mappe kurzfristig zu erhöhen, und ihm zu helfen, Inflation langfristig zu schlagen.