Was ist ein Vorwärtspreis?

Ein Vorwärtspreis bezieht sich einen auf Preis, der vom Verkäufer und vom Kunden eines Anlagegutes, wie ein Vorrat, ein Gebrauchsgut oder eine Währung, für eine Verhandlung vereinbart wird, die an einem Satzdatum zukünftig stattfindet. Die zwei Parteien in einem befristeten Vertrag verhandeln privat über die Ausdrücke und unterzeichnen den Vertrag, ohne einen Austausch durchzulaufen. Am Unterzeichnen eines befristeten Vertrags, ändert kein Geld Hände.

In einem befristeten Vertrag sollte der Verkäufer entschädigt werden, das Anlagegut für den Kunden halten, anstatt, es zu investieren oder es zu etwas anderem rentablerem Zweck zu benutzen. Der Vorwärtspreis muss mindestens der Tagespreis des Anlagegutes plus die Zinsen folglich sein, die es auflaufen würde, wenn es in einem risk-free Investitionsträger, wie einem BankSparkonto oder einer Termineinlagen sitzt. Dieser Standard wird von der Idee abgeleitet, die, damit der Kunde jetzt das Anlagegut zu dem Tagespreis ohne Anfangsausgabe, der Kunde muss ein Darlehen herausnehmen und zahlen Zinsen auf ihn kauft.

Der Vorwärtspreis muss die tragenden Kosten des Verkäufers auch berücksichtigen, die die Kosten und auf den Nutzen des Haltens und der Speicherung des Anlagegutes sich bezieht. Im Falle der Gebrauchsgüter wie Gold, muss der Kunde den Verkäufer für Lagerkosten ausgleichen. Tragende Kosten können negativ auch sein, also bedeutet es, dass der Verkäufer von dem Halten des Anlagegutes profitiert. Z.B. könnte der Verkäufer Interesse von der Währung gewinnen, erwirbt Dividenden von den Aktien oder wird vor Mängeln im Falle des Öls oder anderer Kraftstoffe geschützt.

Einen befristeten Vertrag zu unterzeichnen bedeutet das Eintragen eines Nullsummen- Spiels, in dem der Geldbetrag, der gewonnen wird oder verloren ist, immer gleich ist. Z.B. wenn der Vorwärtspreis $50 US-Dollars ist und der Marktpreis ausfällt, $55 USD auf dem spezifizierten Datum zu sein, muss der Verkäufer das Einzelteil für $50 USD zur Verfügung stellen. In diesem Fall verliert der Verkäufer $5 USD, der die selbe Menge des Geldes ist, die der Kunde im Wesentlichen gewinnt.

Investoren und Spekulantn können befristete Verträge benutzen, um von Preisschwankungen zu profitieren. Befristete Verträge können Risiken einer Person oder einer Unternehmenhecke auch helfen, die von den Preisschwankungen entstehen. Z.B. kann eine multinationale Firma, die um Verbrauchssteuerfluktuationen sich sorgt, einen befristeten Vertrag benutzen, um sich in einer Verbrauchssteuer zu verriegeln und vor ungünstigen Fluktuationen sich zu schützen. Sie profitiert nicht von Kursschwankungen des günstigen Kurses, aber dieser sollte nicht der Fokus einer Firma sein, deren Hauptgeschäft nicht Verbrauchssteuerbetrachtung ist.