Was ist ein Vorwärtsverkauf?

Ein Vorwärtsverkauf ist eine Art Geldtransaktion, die einem Kunden erlaubt, spezifische Anlagegüter mit der Versprechung von die Anlieferung jener Anlagegüter zukünftig empfangen zu einem spezifischen Zeitpunkt zu kaufen. Die gleiche allgemeine Annäherung kann auch verwendet werden, um einen Kauf zu verursachen, der einem Investor erlaubt, einen ununterbrochenen Fluss des Einkommens von den Schuldurkunden zu empfangen, die von einer kreditgebenden Stelle gegen den Kauf von Rechten zu jenen Einkommensflüssen gehalten werden. Mit jeder Vorwärtsverkaufsannäherung ist die allgemeine Idee, es möglich zu machen, Zinssätze einzuhegen oder das Verbrauchssteuerrisiko herabzusetzen, das mit den Anlagegütern verbunden ist.

Es gibt einige Eigenschaften, die einen Vorwärtsverkauf kennzeichnen. Eins ist, dass der Verkäufer der Anlagegüter den Preis auf einem Niveau einstellt, das etwas unterhalb der vorweggenommenen Rückkehr ist. Z.B. wenn das fragliche Anlagegut ein Darlehen ist, kann der Verkäufer einem Kunden das Recht anbieten, die zukünftigen Zahlungen auf dem Darlehen zu einem Preis, der etwas kleiner, als ist die Menge der tatsächlichen Zahlungen zu kaufen. Dieses macht es möglich, damit der Verkäufer oben eine Pauschalsumme - Frontseite empfängt und den Kunden mit einer Reihe Zahlungen versieht, die leicht durch den Einkommensfluß vom Darlehen abgedeckt werden. Das Handeln erlaubt so dem Verkäufer, eine Majorität der hervorragenden Balance auf dem Darlehen eher als, es Zuwachs- gebrauchend jetzt zu gebrauchen, während die Zahlungen angeboten werden.

Das Konzept des Vorwärtsverkaufs wird auch häufig eingesetzt, wenn es zum Kauf der Gebrauchsgüter kommt. In diesem Drehbuch kauft ein Investor die Gebrauchsgüter mit der Garantie, dass sie an einem spezifizierten Datum zukünftig geliefert werden, und zu einem spezifischen Preis. Für den Verkäufer macht diese Annäherung es möglich, mindestens eine minimale Rückkehr von den Gebrauchsgütern zu bilden, egal was der gängige Marktpreis zu der Zeit der Anlieferung sein kann. Der Kunde steht, um von dem Vorwärtsverkauf zu profitieren, wenn es reichlichen Grund gibt, zu glauben, dass die Gebrauchsgüter mehr wert sind, als der Kaufpreis, zu der Zeit, das sie geliefert werden. Dieses legt den Kunden in eine Position des In der Lage seins, die Gebrauchsgüter an einem Profit wiederzuverkaufen, sobald er oder sie Besitz haben.

Mit gerade ungefähr jeder Vorwärtsverkaufsstrategie profitieren beide Parteien von der Anordnung. Verkäufer können einen, Preis, den als gerecht gilt, ohne zu müssen zu empfangen genießen, sich zu sorgen um, was mit dem Anlagegut zukünftig geschieht. Kunden können in der konkurrenzorientierten Preisbestimmung häufig sich verriegeln, die es einfacher, irgendeinen Profit weg von der Verhandlung zu erzielen bildet, einmal, welches die Lieferfrist verabschiedet hat. Infolgedessen bleibt die Vorwärtsverkaufsannäherung eine entwicklungsfähige Investitionsalternative, die unter den rechten Umständen eine beträchtliche Menge Rückkehr für den Kunden beim dem Verkäufer auch erlauben erzeugen kann, etwas Geld weg vom Abkommen zu verdienen.