Was ist ein geförderter ADR?

Ein geförderter ADR ist eine Weise für US-Bürger zu eigenen Anteilen an einer Auslandsgesellschaft, die auf einem US-Geldmarkt handelt. Der ADR oder der amerikanische Hinterlegungsschein, ist das Dokument und das Anlagegut, das der US-Bürger erlaubterweise besitzt. Ein geförderter ADR bedeutet, dass eine US-Bank wird in den Prozess miteinbezogen und wird dem Halter die gleichen Wahlrechte bewilligen, die mit dem gleichwertigen Aktienbesitz kommen.

Viele Auslandsgesellschaften möchten den Vorrat haben, der für Handel auf dem -amerikanischen Markt vorhanden ist, da diese eine wertvolle Quelle der Investition sein kann. Es kann schwierig einfach sein, der US-Bürger wegen der Probleme Geldumtausch zu haben Auslandswerte des Kaufes. Mit einer Standardanteilausgabe würde ein Investor für den Vorrat zahlen und Dividenden in einer ausländischen Währung empfangen müssen. Dieses holt Verhandlungkosten und -ungewißheit über die Effekte des Unterschieds von Verbrauchssteuern.

Die Lösung ist der ADR. Dieses ist eine Sicherheit, die gehandelt und Dividenden in der US-Währung zahlt wird. Einen einzelnen ADR gilt als gleichwertig mit einem Anteil an der Auslandsgesellschaft in einem angegebenen Verhältnis. Während ein ADR einem Anteil einfach entsprechen kann, ist es möglich für einen ADR, mit mehrfachen Anteilen gleichwertig zu sein oder sogar einen Bruch eines Anteiles.

In seiner einfachsten Form ist der unsponsored ADR, der einzige Anschluss einer US-Bank, den ADR herauszugeben. Diese Art von ADR kann gehandelt werden, aber existiert effektiv als Anlagegut aus eigenem Recht. Der Anschluss mit den Anteilen der Auslandsgesellschaft ist lose, und der Halter nicht normalerweise hat die gleichwertigen Rechte, als ob sie den Anteil besaß.

Ein geförderter ADR arbeitet an einer formaleren Basis. Der Halter des ADR hat normalerweise die gleichen Wahlrechte, als ob sie Anteile hielt. In einigen Fällen kann der Halter das Recht sogar haben, den ADR gegen die relevanten Anteile auszutauschen, obwohl normalerweise US-Investoren nicht brauchen, dieses Recht auszuüben.

Es gibt drei Niveaus geförderten ADR. Niveau I ist ein im Freiverkehr gehandelter ADR und bedeutet, dass es durch direkte Investor-zuinvestor Abkommen, eher als durch eine Börse nur gehandelt werden kann. Mittel des Niveaus II der ADR können auf einer Börse aufgeführt sein und in the same way as US-Unternehmensanteile gehandelt werden. Mittel des Niveaus III die Auslandsgesellschaft können neuen Vorrat herstellen und ihn in Form von dem gleichwertigen ADR herausgeben. Die Firma muss mit den US-Richtlinien auf neuen Aktienemissionen einwilligen, und kann mehr sogar sein geöffnet und transparent über die Details, die es dem allgemeinen freigibt, um über möglicherweise skeptischen Investoren zu gewinnen.