Was ist ein globaler Hinterlegungsschein?

Globale Hinterlegungsscheine sind die Bescheinigungen, die in den Verwahrungsortbänken gehalten werden, die benutzt werden, um Anteile der Auslandsgesellschaften zu kaufen; diese Empfänge stellen die Zahl den Anteilen dar, die in einer bestimmten Firma besessen werden. Depotbanken sind internationale Institutionen, deren Zweck, globale Hinterlegungsscheine zu verteilen und zu handhaben ist. Die Anteile werden gewöhnlich als inländische Anteile gehandelt, aber sind für Kauf global vorhanden. Korporationen geben normalerweise diese Arten der Hinterlegungsscheine heraus, um fremde Investoren anzuziehen. Globale Hinterlegungsscheine sind häufig auf verschiedenen internationalen Börsen, wie der London-Börse, der Luxemburg-Börse und der Frankfurt-Börse aufgeführt.

Wenn Bänke globale Hinterlegungsscheine auf die herausgebenkorporation verteilen, ziehen sie Hinterlegungsvereinbarungen heraus. Bestimmungen dieser Vereinbarungen umfassen Faktoren wie Stopptage und Niederlegen der Einstellung der Anteile des Ausstellers in der Depotbank. Die Vereinbarung umreißt normalerweise Anweisungen für die Beendigung und die Anlieferung, oder der Austausch und die Freigabe, des globalen Hinterlegungsscheins teilt außerdem.

Wenn Investoren einen globalen Hinterlegungsscheinkauf abschließen möchten, gibt es einige Schritte, zum abzuschließen. Zuerst weisen sie ihren Vermittler zu den Kaufempfängen für eine spezifische Firma an; der Vermittler kann den Auftrag abschließen durch irgendein die Empfänge auf spezifischen Austäuschen kaufend oder indem er Standardverbindungsanteile am Binnenmarkt der Firma erwirbt, indem er einen Vermittler im Land des Ausstellers verwendet. Sobald dieses abgeschlossen wird, gibt der fremde Vermittler der Bank im Land die Anteile, in der die herausgebenkorporation lokalisiert wird.

Nachdem diese Schritte abgeschlossen sind, informiert der Vermittler des Investors die Bank über die gekauften Anteile am Markt des Ausstellers; der Depotbank die Anteile werden dann gegeben und niedergelegt im Konto des Investors. Der Hausmeister meldet die Depotbank, dass die Anteile zum Bankkonto Verwahrungsortgutgeschrieben worden sind, das dem Vermittler erlaubt, des Investors zu debitieren erklären die globale Hinterlegungsschein-Austeilunggebühr.

Investoren, die nicht mit ihren globalen Hinterlegungsscheinen sind und beschließen, sie zu verkaufen, können durch ihre Vermittler so tun. Der Vermittler hat die Wahl von irgendeinem, das die Anteile auf den Austäuschen verkauft, das, in denen Handel auf globalen Hinterlegungsscheinen auftritt oder ihnen in Stammaktien der Firma zurücktritt und umwandelt. Wenn der Vermittler beschließt, die Anteile auf dem Austausch zu verkaufen, muss er die Services eines Vermittlers im Markt des Verteilers suchen. Wenn der Vermittler beschließt, die Anteile zu annullieren jedoch gehen sie zur Depotbank zurück und werden an die Ausgabenfirma geliefert, die dann des Investors erklären den Marktwert der Anteile gutschreibt.

Ein globaler Hinterlegungsschein kann vielen Anteilen an einer Firma oder an den Brüchen der Anteile entsprechen. Der Wert des Empfangs basiert auf dem Marktpreis der Anteile. Wenn der Empfang höher als ein einzelner Vorrat bewertet wird, würde er Besitz der mehrfachen Aktien, z.B. darstellen. Für Preis Empfänge gewöhnlich werden festgesetzt, um mit Marktvorratwerten konkurrierend zu sein.