Was ist ein konvertierbares Wertpapier?

Ein konvertierbares Wertpapier ist irgendeine Art Sicherheit, die das Potenzial hat, gegen andere Formen der Sicherheit ausgetauscht zu werden angeboten von der gleichen herausgebenPartei. Im Allgemeinen gibt es bestimmte Bedingungen, die getroffen werden müssen, bevor die Umwandlung stattfinden kann. Abhängig von der Struktur der Bedingungen, die mit dem konvertierbaren Wertpapier, können der verbunden sind, Aussteller und der Investor die Fähigkeit haben, den Umwandlungsprozeß einzuleiten.

Eins der allgemeineren Beispiele einer Wertpapiersituation mit.einbezieht den Bindungen, die von einer bestimmten Firma herausgegeben ht. Die Anleiheemission kann, sodass es möglich, ist die Bindung in Anteile von Stammaktien während des Lebens der Bindung zu einem bestimmten Zeitpunkt umzuwandeln, oder im Augenblick der Entwicklung strukturiert werden. Innerhalb dieses Beispiels des Schuldscheins, eingestellt der Preis, der auf jeden Kapitalanteil herausgegeben als Teil der Umwandlung von der Bindung zutrifft, innerhalb der Bedingungen, die zu der Zeit anwendeten, die Bindung gekauft ft. Der Investor empfängt Kapitalanteile anstelle von der Interessenrückkehr auf dem Kauf, und die Bindung betrachtet zurückgezogen zu werden.

Eine andere ziemlich häufige Anwendung eines konvertierbaren Wertpapiers mit.einbezieht der Umwandlung einer Bindung in Billigkeit einer Art. verwenden Geschäfte und Stadtbezirke, die Ausgabe für kurzfristige Finanzierung verpfändet, dieses Modell ziemlich häufig. Ein Investor, der beschließt, die Billigkeit gegen sein oder Interesse an der Anleiheemission anzunehmen, häufig bildet eine höhere Rückkehr auf der Investition auf lange Sicht.

Ein weniger allgemeines Vorkommen mit einem konvertierbaren Wertpapier mit.einbezieht der Umwandlung des bevorzugten Vorrates in Stammaktien zugten. Innerhalb dieses Drehbuches können die Investorholdinganteile der konvertierbarer Vorzugsaktie in einer Position sein, zum jener Anteile gegen allgemeine Anteile auszutauschen. In einigen Fällen müssen der Aussteller und nicht der Investor diesen Umwandlungsprozeß einleiten. Jedoch gibt es normalerweise etwas zugrunde liegenden Grund für diese Tätigkeit, die den Aussteller und den Investor schließlich schützen soll.