Was ist ein kurzfristiger Verlust?

Nach dem Erwerb das, ein kurzfristiger Verlust tritt auf, wenn ein Investor Geld auf einer Investition innerhalb des ersten Jahres bestimmtes Anlagegut verliert. Dieses ist im Gegensatz zu langfristigen Verlusten, die stattfinden, wenn auf einen Verlust auf einem Anlagegut genommen wird, das im Besitz des Investors für mehr als ein Kalenderjahr gewesen ist. Den Unterschied zwischen einem kurzfristigen und langfristigen Verlust zu verstehen ist wichtig, wenn man einen Verlust zum Bericht über die JahreseinkommenSteuererklärung berechnet.

Um einen kurzfristigen Verlust zu verwirklichen, muss der Investor das Anlagegut während des Jahres zu einem bestimmten Zeitpunkt erwerben, dann verkauft dieses Anlagegut, das zu einer neueren Zeit in diesem selben Jahr ratlos ist. Den Verlust gilt nicht als verwirklicht zu den Steuerzwecken, bis der Verkauf komplett ist. Dies heißt, dass in vielen Nationen, Investoren, die eine Investition wirklich sehen können, Wert während dieses ersten Jahres zu verlieren, aber zu beschließen, auf die Investition für ein anderes Jahr zu halten einen kurzfristigen Verlust nicht behaupten können. Selbst wenn das Anlagegut das folgende Jahr verkauft wird, hat Besitz die einjährige Markierung überstiegen und den Verlust gilt als einen langfristigen Verlust eher als ein kurzfristiger Verlust.

Die Forderung eines kurzfristigen Verlustes auf einer Steuererklärung erfordert gewöhnlich die Unterbreitung der spezifischen Formen, die benutzt werden, um alle Kapitalgewinne oder Verluste zu melden, auf die während des Steuerjahres fraglich genommen werden. Die Unterlagen, zum der Daten zu unterstützen, die auf der Form eingeschlossen sind, müssen auf Akte gehalten werden, im Falle dass die Steuer oder die Einkommensagentur, welche die Steuererklärung wiederholt, alle mögliche Fragen betreffend hat, als das Anlagegut, als es verkauft wurde und die Menge des Verlustes erworben wurde, die auftrat. Das Halten der Unterlagen bildet es an Hand viel einfacher, den Anspruch zu rechtfertigen, im Falle dass eine Bilanz stattfindet.

Es ist wichtig, zu merken, dass Investoren manchmal beschließen, auf ein Anlagegut zu halten, das eine Wertminderung eher als erfahren hat, behaupten die Steuerfreijahre, die mit einem kurzfristigen Verlust verbunden sind. Dieses ist besonders zutreffend, wenn es Grund gibt zu glauben, dass das Anlagegut in einem angemessenen Zeitabschnitt zurückgewinnt, und erhöht vielleicht sich des Wertes über der Zeitdauer. Die Menge der Steuervorteile, die vom Anspruch abgeleitet werden, beeinflußt auch die Entscheidung des Investors. Ein Bericht der gegenwärtigen Steuerrechte und die Finanzlage des Investors wenn, dass an zeigt, es besser sein würde, auf das Anlagegut longenough zu halten, um es als langfristiger Verlust zu behaupten, es eine gute Wahrscheinlichkeit gibt, dass die Investition nicht bis das folgende Steuerjahr verkauft wird.