Was ist ein persönliches Vertrauen?

Ein persönliches Vertrauen ist eine Finanzanordnung, die verwendet, um einer anderen Partei die Steuerung der Anlagegüter zu geben, die eine Person oder eine Gruppe von Personen fördern sollen. Wenn eine Person ein persönliches Vertrauen verursacht, setzt er Anlagegüter in das Vertrauen und kennzeichnet einen Verwalter, um jene Anlagegüter zu steuern und zu handhaben. Das Vertrauen gilt als eine juristische Person, die getrennt von der Person ist, die es verursachte, angerufen den Verleiher und die Person, die steht, um von seinen Anlagegütern zu profitieren, angerufen den Begünstigten. Wie eine anderen Arten Wesen, kann ein Vertrauen Eigentum zusätzlich es einfach zusätzlich halten und zu handhaben kaufen und verkaufen.

Es gibt viele Gründe, die eine Person ein persönliches Vertrauen herstellen kann. Es kann getan werden, um Einkommen für einen Begünstigten zur Verfügung zu stellen, oder Gruppe Begünstigte oder die pädagogischen Kosten bestreiten, die ein Begünstigter haben kann. Manchmal verursacht diese Konzerne, um Geld für die medizinischen Notwendigkeiten der Begünstigten zur Verfügung zu stellen. Eine Person kann ein persönliches Vertrauen sogar gründen, um seinen Anlagegütern geliebtes zu überlassen dennoch eine Klausel einzuschließen, die den Begünstigten von der Anwendung der Anlagegüter in einer unverantwortlichen Weise hält.

Eine Art persönliches Vertrauen genannt ein widerrufbares Treuhandverhältnis. Wenn eine Person diese Art des Vertrauens verursacht, behält er das Recht, sein Vertrauen jederzeit zu ändern und während er Sitz sieht. In einigen Fällen kann eine Einzelperson, die entscheidet, ein persönliches Vertrauen zu verursachen, entscheiden, ein unwiderrufliches Vertrauen anstatt zu verursachen. Sobald dieses Vertrauen verursacht, kann es nicht geändert werden, selbst wenn der Verleiher seinen Verstand aus jedem möglichem Grund ändert. Mit dieser Art des Vertrauens, gegeben dem Verwalter normalerweise Diskretion, wenn man wann entscheidet und wie man Kapital gibt oder Anlagegüter auf die Begünstigten des Vertrauens verteilt.

Eine Einzelperson, die ein persönliches Vertrauen verursachen möchte, kann zwischen der Schaffung eines testamentarischen Vertrauens oder des lebenden Vertrauens auch entscheiden. Der Unterschied zwischen diesen zwei ist, wenn das Vertrauen in Kraft tritt. Ein testamentarisches Vertrauen in Kraft tritt, wenn der Verleiher stirbt, während ein lebendes Vertrauen während der Lebenszeit des Verleihers beginnt. Testamentarische Konzerne hergestellt in einem Willen ne, während lebende Konzerne nicht sind.

In einigen Fällen kann ein lebendes Vertrauen fortfahren, nachdem ein Verleiher stirbt. In solch einem Fall kann das Vertrauen ein unwiderrufliches Vertrauen automatisch werden. Dieses ist nicht immer der Fall, jedoch. In einigen Fällen können die Anlagegüter im Vertrauen auf die Begünstigten nach dem Tod des Verleihers verteilt werden.