Was ist ein strukturelles Abstimmungsprogramm?

Ein strukturelles Abstimmungsprogramm ist ein Plan, der durch die Welt-Bank und den Internationalen Währungsfonds in (IMF) einer sich entwickelnden Nation eingeführt wird, um zu versuchen, ihre Wirtschaftssysteme zu erhalten, um produktiver zu sein. Das Ziel eines strukturellen Abstimmungsprogramms ist, der borgenden Nation zu helfen, seine Schulden weg zu zahlen und eine wachsende Wirtschaft zu haben, die sie in die Zukunft stützt. Ein strukturelles Abstimmungsprogramm kann als Teil einer Anfangsvereinbarung durchgeführt werden, Geld zu verleihen, oder es kann als Teil der Ausdrücke innen später geholt werden, damit die borgende Nation Darlehen einer niedrigere des Zinssatzes an Vergangenheit empfängt.

Die Idee des strukturellen Abstimmungsprogramms ist eine von streitsüchtigsten innerhalb der so genannten Bretton- Woodsanstalten: der IWF und die Welt-Bank. Gefühl einiger Leute, das, seit dem Ausborgen von Nationen, in der Notlage normalerweise sein, haben sie keine Wahl aber, mit einzuwilligen, was auch immer als strukturelles Abstimmungsprogramm ausgebreitet wird, um Kapital zu empfangen, um ihr Landarbeiten zu halten. Dies heißt, dass der IWF und die Welt-Bank durch die Politik zwingen können, der die Regierung und die Leute selbst stark entgegensetzen können und den demokratischen Willen der Bevölkerung in vielerlei Hinsicht untergraben.

In der Vergangenheit hatten der IWF und die Welt-Bank eine ziemlich vollautomatische Annäherung zum Weg, der Nationen ausborgt, nahmen zum Versuchen, ihre Schulden zurückzuerstatten. Dieses ganz geändert während der Siebzigerjahre, als die Welt einen ziemlich ernsten Zeitraum der ökonomischen Härte durchmachte, und vieler Nationen fand sich nicht imstande, ihre Rückzahlungen zu bilden. Die IWF-und Welt-Bank entschied dann, dass sie eine praktischere Annäherung zu den Sachen nehmen mussten und anfingen, strukturelle Abstimmungsprogrammpapiere zu den Nationen zu zeichnen, die auf dem Borgen planten und sie informierten, was sie würden tun müssen, um die Darlehen zu erhalten.

Ein strukturelles Abstimmungsprogramm richtet normalerweise hauptsächlich auf Weisen den IWF und die Welt-Bank denkt jump-start die nation’s Wirtschaft. Dieses nimmt normalerweise die Gestalt der extremen marktwirtschaftlichen Strategien, wie störenbanksektoren an und entfernt Handelsschranken und privatisiert Naturresourcen und die staatlichen Industriezweige und wertet Währungen ab, ausschließlich haftet an ausgeglichenen Etats, ändert staatliches Recht, um eine Umwelt förderlicher zu bilden zur Auslandsinvestition, und baut Exportwirtschaftssysteme auf. In den letzten Jahren ist Armutverkleinerung ein Grundstein des strukturellen Abstimmungsprogramms außerdem geworden und nicht nur gesucht, den nation’s GDP zu erhöhen, aber der Bevölkerung auch als Ganzes, zu helfen ihren Lebensstandard aus Armut heraus anzuheben.

Vor dem Entwurf eines abschließenden strukturellen Abstimmungsprogramms auch in den vergangenen Jahren, haben, der IWF und die Welt-Bank angefangen mehr Eingang von den Geldnehmern zu erbitten. Dieser Eingang nimmt die Gestalt von an, was Armutverkleinerungs-Strategienpapiere genannt werden und in der Theorie die borgenden Nationen mit ihren eigenen Strategien aufkommen lassen, um ihren Bevölkerungen heraus zu helfen. In der Praxis sind Armutverkleinerungspapiere häufig den IWF und WeltBank’s strukturellen Abstimmungsprogrammpapieren sehr ähnlich und führen einige Kritiker zu fragen, gerade wie viel Rückstand die borgenden Nationen wirklich gegeben werden.