Was ist ein testamentarisches Vertrauen?

Ein testamentarisches Vertrauen ist eine Art Vertrauen, häufig verursacht für kleines, oder junge erwachsene Kinder, als der Elternteil- oder parents’tod großes verteilen konnte, finanziert, wie mit Lebensversicherung, zu den Kindern. Das testamentarische Vertrauen wird nach dem parent’s Tod verursacht und wird miteinbeziehen, einen Verwalter zu ernennen, um sich um die Kapital im Vertrauen zu kümmern, bis ein gegebener Punkt, wenn das Vertrauen abläuft, wie, wenn eine Person Hochschule beendet oder 25 Lebensjahre dreht. Die im Voraus Kosten des Gründens eines testamentarischen Vertrauens sind normalerweise sehr niedrig.

Häufig tun Leute, die das testamentarische Vertrauen verursachen möchten, so, um kleine Kinder oder einen Verwandten mit Unfähigkeit zu schützen, die die großen Geldsummen ausgezahlt am Tod der Person übernimmt. Abhängig von der Zahl Jahren, für die der Verwalter für ein testamentarisches Vertrauen fungieren muss, müssen er oder sie zum Nachlassgericht gehen und das Vertrauen durch die Gerichte regelmäßig vorbei überprüfen lassen. Wegen dieses können testamentarische Konzerne Kostenberechnung in den Gerichtskosten, als oben viel mehr beenden widerrufliche lebende Willen tun. Wenn der Verwalter häufige Rechtsberatung benötigt auf, wie man das Vertrauen ausübt, dieses kann sehr große Gerichtskosten im Laufe der Zeit bedeuten, das normalerweise von der Vertrauensmenge abgezogen wird.

Aus diesem Grund raten die meisten Rechtsanwälte Leuten, ein widerrufliches Leben zu verursachen werden eher als, nach der Kreation eines testamentarischen Vertrauens abzuhängen. Einerseits wenn Eltern oder ein einzelnes Elternteil eine sehr hohe Lebensversicherungbarauslage hat, und wenig auf die Art des Bargeldes, kann das testamentarische Vertrauen die einzige Methode sein, durch die Leute sind, einige Ausdrücke für die Lieferung für ihre Kinder vorzuschreiben, wenn sie plötzlich sterben.

Kreation des testamentarischen Vertrauens bedeutet auch, dass eine Person als ein Verwalter auftreten muss, bis das Vertrauen beendet. Solch eine Person kann in einem Willen ernannt werden, aber einige nehmen nicht die Tat auf, da sie Zeit raubend sein kann. Im Falle dass kein Verwalter ernannt wird, kann man gerichtlich bestellt sein, oder Leute oder Freunde der betroffenen Kinder konnten sich freiwillig erbieten, als der Verwalter aufzutreten. Genau sich zu besprechen ist besser, mit vertrauenswürdigen Freunden und Familie, wer als Wächter und Verwalter im Falle Ihres Todes auftritt.

Bevor die Kinder volle Barauslage von Trustfonds haben, wird ihr Geld vom ernannten Verwalter übernommen und behandelt, und diese Arbeit wird durch Nachlassgerichte beaufsichtigt. Dieses sollte versichern, dass Geldangelegenheiten passend behandelt werden, aber it’s noch eine gute Idee, einen Verwalter zu ernennen, dass Sie Sie kennen, können an zählen, um im besten Interesse Ihrer Kinder zu fungieren. Sobald einem Verwalter das Geld, Steuerung von ihm übergeben wird und der Grad, zu dem sie auf der Sorgfalt von Kinder can’t aufgewendet werden kann, wirklich wird durch einen sehr kurzen oder unspezifischen Willen gesteuert. A macht noch bilden klar Ihre Wünsche betreffend Aufwendungen ein, aber der Verwalter, vorausgesetzt das Nachlassgericht zustimmt, nicht muss notwendigerweise diese Wünsche ehren.