Was ist ein weiches Gebrauchsgut?

Ein weiches Gebrauchsgut ist irgendeine Art Gebrauchsgut, das eher als gewonnen gewachsen wird. Einige Beispiele der weichen Gebrauchsgüter umfassen Zucker, Soyabohnen, Kaffee, Weizen oder Frucht. Dieses ist im Gegensatz zu harten Gebrauchsgütern, die gewöhnlich Produkte wie Kohle oder kostbare Metalle sind, die von der Masse eher als kultiviert extrahiert werden. Weicher Rohstoffhandel bildet einen beträchtlichen Teil der Warenbörse, besonders in der Kreation und der Austeilung der Terminkontrakte ausgedrückt.

Anders als andere Arten Gebrauchsgüter, ist ein weiches Gebrauchsgut gewöhnlich etwas, das total verbraucht wird, eher als auf gewisse Weise erneuert. Z.B. können Gold und andere Metalle in neue Formen im Laufe der Zeit aufbereitet werden. Demgegenüber sobald Weizen angebaut, verkauft und verbraucht wird, existiert es nicht mehr und kann nicht verwendet werden, um fortfahrende Rückkehr zu erzeugen. Ein Investor muss mehr Weizen kaufen, um den Zyklus zu wiederholen und mehr Profite von seiner oder Tätigkeit zu erzielen.

Zukunfthandel ist mit einem weichen Gebrauchsgut sehr allgemein. Gewöhnlich Züchter von Mais, Soyabohnen oder irgendein anderer ähnlicher Gebrauchsgutvertrag, zum ihrer Getreide zu verkaufen, bevor sie wirklich zur Ernte bereit sind. Dieses erlaubt den Züchtern, sich in den Preisen zu verriegeln, die sie für ihre Getreide befehlen können und macht es möglich, die Menge des Profites zu projektieren sie empfangen, sobald die Getreide auf den Kunden geerntet und gebracht werden. Gleichzeitig Investoren, die vermuten, dass der fragliche Wille des weichen Gebrauchsguts, mehr vor Ernte als am anwesenden Datum zu sein von dem Terminkontrakt profitieren kann. Kaufen zu dem niedrigeren Preis, der heute, Holding der Vertrag bis die Getreide angeboten wird, werden geerntet, und die Getreide zu dem höheren Marktpreis dann verkaufen kann eine bedeutende Rückkehr erwerben und annehmen, dass der Markt entsprechend Erwartungen durchführt.

Investoren nehmen irgendeinen Grad des Risikos bei der Investierung in einem weichen Gebrauchsgut über einen Terminkontrakt an. Wenn die Nachfrage nach dem Gebrauchsgut in eine Richtung sich verschiebt, die nicht vom Investor vorausgesehen wird, gibt es die Wahrscheinlichkeit des Schlussen Geldes eher als, einen Profit erzielend. Aus diesem Grund neigen Gebrauchsgutinvestoren, allen möglichen Faktoren nah zu betrachten, denen eine negative Auswirkung auf die Preiskalkulation eines gegebenen Gebrauchsguts an oder nahe dem Datum haben könnte, das im Vertrag spezifiziert wurde. Dieses schließt das Zulassen Verschiebungen in der Verbrauchernachfrage, in den nachteiligen Wetterbedingungen, die Getreide veranlassen auszufallen, in den Technologieänderungen, die den Gebrauch des Getreides in den verschiedenen Arten der verpackten Produkte beeinflussen, oder in einer Sättigung des Gebrauchsguts auf dem Markt ein, der effektiv hinunter Preise fährt.