Was ist ein zweites hypothekenähnliches Grundpfandrecht?

Ein zweites hypothekenähnliches Grundpfandrecht ist ein Darlehen, das gegen einen property’s Wert bewilligt wird, wenn ein solches Darlehen bereits existiert. Darlehen für Realvermögen werden in dem Datum ausgedrückt nummeriert, das sie anbrachten. Wenn ein Käufer von Eigenheimen ein Darlehen von Kreditinstituten erhält, um ein Haus zu kaufen zum Beispiel dass Darlehen als das Primär oder zuerst gilt, hypothekenähnliches Grundpfandrecht. Wenn der Kunde später ein anderes Darlehen für das gleiche Eigentum erhält, ist dieses Darlehen das zweite hypothekenähnliche Grundpfandrecht. Zweite hypothekenähnliche Grundpfandrechte sind zu den Primärhypothekenähnlichen grundpfandrechten Junior, und ein Primärbrief muss immer zuerst ausgezahlt werden. Aus diesem Grund gilt ein zweites hypothekenähnliches Grundpfandrecht als riskant und trägt normalerweise einen hohen Zinssatz.

Treuhandurkunden sind Hypotheken sehr ähnlich. Meistens ist örtliches Gesetz, was vorschreibt, ob ein Geldnehmer eine Hypotheken- oder Treuhandurkunde benutzt, um einer Schuld zu garantieren. In den Vereinigten Staaten ist es bis bis den einzelnen als “mortgage states† oder “trust Zustände zu kennzeichnen Zuständen, entweder, zum †, das dort auf dem Realvermögen basieren und zu den Insolvenzrechten in der Kraft. Der Primärunterschied ist zahlreich von den betroffenen Parteien.

In einer Hypothekensituation gibt es zwei Parteien: die kreditgebende Stelle und der Geldnehmer. In einem Vertrauen gibt es drei: die kreditgebende Stelle, der Geldnehmer und ein Verwalter, der Titel zum Eigentum zugunsten des Inhabers hält. Meistens besonders mit den Handelshypothekenähnlichen grundpfandrechten verhandelt durch Bänke oder andere große Wesen, sind der Verwalter und die kreditgebende Stelle die selben. Es ist häufig der Fall dann den Hypotheken und Konzerne nicht zu unterscheiden arbeiten.

Der allgemeinste Gebrauch für Treuhandurkunden ist, wenn er Kapital sichert, um Eigentum zu kaufen. Häuser kosten im Allgemeinen mehr, als ein Käufer sich leisten kann, im Voraus zu zahlen und ein hypothekenähnliches Grundpfandrecht ein Eigenwechsel fungiert, das dem Käufer Zugang zu einer bestimmten Geldsumme Kontingent auf Rückzahlung auf einem spezifizierten Zeitplan, mit Interesse gibt. Es geschieht häufig, obwohl, dass der Geldbetrag eine kreditgebende Stelle bereit ist, sich auf einen Kunden auszudehnen, kleiner als ist, was der Kunde benötigt, um sein gewünschtes Haus zu kaufen. In diesem Fall kann die kreditgebende Stelle ein zweites hypothekenähnliches Grundpfandrecht, entweder von einer anderen Handelskreditgebenden stelle oder vom Verkäufer selbst beantragen. Das zweite hypothekenähnliche Grundpfandrecht füllt den Abstand zwischen dem Kaufpreis und dem Geldbetrag, die im ersten hypothekenähnlichen Grundpfandrecht verliehen werden.

Geldnehmer können zweite hypothekenähnliche Grundpfandrechte in der Zeit auch später beantragen. Für die meisten Leute ist ein Haus das größte Stück von Billigkeit, die sie besitzen. Ein Darlehen gegen diese Billigkeit herauszunehmen ist eine Weise, Geld oben freizugeben, das für Reparaturen oder Verbesserungen benutzt werden kann. Manchmal kann Geld von einem Brief gegen Eigentum für die Unkosten auch benutzt werden, die zum Haus, wie andere Schulden weg zahlen oder dem Kaufen eines Autos total ohne Bezug sind.

Zweite hypothekenähnliche Grundpfandrechte werden normalerweise mit viel festeren Schnüren als zuerst hypothekenähnliche Grundpfandrechte bewilligt. Dieses ist wegen des erhöhten Risikos zur kreditgebenden Stelle, dass das Geld nie zurück gezahlt werden kann. Konzerne müssen im Auftrag ihrer Bewilligung immer zurück gezahlt werden. Wenn ein Geldnehmer zum Beispiel Bankrott macht werden seine Anlagegüter liquidiert, und das erste Vertrauen muss innen ausgezahlt werden voll, bevor ein zweiter Vertrauenshalter jede mögliche Zahlung empfängt.

Das Risiko der gerichtlicher Verfallserklärung ist auch etwas, das ein zweites hypothekenähnliches Grundpfandrecht kreditgebende Stelle ist. Wenn der Geldnehmer auf dem ersten Vertrauen zurückfällt, kann dieser erste Inhaber auf dem Eigentum ausschließen. Wenn dieses geschieht, werden alle subsidiären Sicherungsrechte, einschließlich jedes mögliches zweite hypothekenähnliche Grundpfandrecht, normalerweise ausgerottet. Ein zweites hypothekenähnliches Grundpfandrecht Inhaber kann den Geldnehmer für Erfüllung der Vertrauensausdrücke klagen, aber, wenn der Geldnehmer nicht imstande ist zu zahlen, tut ein Prozess im Allgemeinen wenig gutes. Sogar ist ein Gericht-bestelltes Urteil gegen einen Geldnehmer praktisch nicht durchsetzbar, wenn der Geldnehmer zahlungsunfähig ist.