Was ist eine Abnahme-Kurve?

Eine Abnahmekurve bezieht den auf absteigenden Teil einer Glockenkurve und bildlich darstellt die abnehmende Produktion nicht erneuerbaren Naturresourcen, gewöhnlich Öl ch, da die fortfahrende Produktion das Versorgungsmaterial verbraucht. Zuerst vorgeschlagen durch M.-König Hubbert 1956, folgt das Glockenkurvenmodell dem Muster der Erdölproduktion dicht, wenn die steigende Steigung neue Ölentdeckungen und neue Infrastruktur darstellt, für Abbau und Verteilung des Öls. Vorhersagen der Erdölgewinnungrate aufgebaut auf historischer Entdeckungrate und Produktionspraxis nd. Entsprechend Hubbert’s Höchsttheorie flachdrückt die Kurve ckt und emporragt schließlich als die Rate der Erdölentdeckung döl und addierte Infrastruktur erreicht ein Maximum und sinkt. Die Abnahmekurvenrate des Abfalls abhängt von einigen Faktoren, einschließlich Änderungen in der Nachfrage, in den Regierungsverordnungen und in den Technikmethoden d.

In den Vereinigten Staaten erreichte Erdölgewinnung seinen Höhepunkt 1970. Seit damals gesunken US-Produktion ständig. 1999 schätzte das Amerikaner-Erdöl-Institut, dass die world’s Ölversorgungen heraus zwischen die Jahre 2062 und 2094 laufen. Das Institut gründete jene Schätzungen auf einer durchschnittlichen Tagesverbrauchrate von 80 Million weltweiten Fässern pro Tag. Vorhersagen durch die Staat-Energie-Informations-Verwaltung anzeigen eine viel steilere Abnahmekurve für Erdöl jedoch mit dem Weltölverbrauch wahrscheinlich -, um 118 Fässer bis zum dem Jahr 2030 pro Tag zu erreichen.

Obgleich die Hubbert Höchsttheorie Erdölgewinnung der Ölquellen, der Ölfelder und der internationalen Erdölgewinnung ziemlich durchweg vorausgesagt, können die Produktionskurveformen durch einige Faktoren geändert werden. Wenn einschränken die Staatsabgaben oder den Gebrauch der Kohlenwasserstoffe, die Nachfrage nach Öl verringern rn, flachdrücken die abschließende Kurve ende und befeuchten die Abnahmekurve. Die Einrichtung der wirkungsvollen, alternativen Energiequellen produzieren auch diese Änderung. Einspritzung des Wassers oder des Gases kann das Feld wieder unter Druck setzen und eine temporäre Zunahme der Produktionsrate erlauben. Schließlich erhöhen das hydraulische Zerbrechen oder die Einleitung der Salzsäure in die Felsenwand einer Ölquelle Erdölgewinnung, indem sie die Poregröße des Felsens erhöhen.

Erhöhte Ölwiederaufnahme (EOR) oder tertiäre Wiederaufnahme, erleichtert die Extraktion mehr Öls von jedem Brunnen als traditionelle Wiederaufnahmenmethoden. EOR kann den Ölertrag durch 10 bis 20 Prozent erhöhen. Es enthält den Gebrauch der Chemikalien, der Gase, der Mikroben, oder des Dampfs, Öl aus der umgebenden Grundlage heraus zu zwingen, um Wiederaufnahme zu erhöhen. Obgleich der Prozess den Herstellungskosten hinzufügt, geschätzt das Staat-Energieministerium, dass der Gebrauch EOR zu die Produktion zusätzlichen 240 Milliarde Barrel Erdöle führen könnte, die die Steilheit der Abnahmekurve verringern.