Was ist eine Aktionär-Analyse?

Aktionär, den Analyse eine Berichtfunktion hielt ist öffentlich, Firmen durchmachen, Informationen über die Einzelpersonen und Gruppen zu entdecken, die Vorrat in ihrer Firma besitzen. z.B. konnte solch eine Analyse Listen der Spitzen10 Aktionäre haben, die durch die Anteile geordnet wurden, die besessen wurden oder Dollarwert, sowie die Position, rechtliche Stellung oder jedes andere metrische, die, von der Firma vorbestimmt wurden. Zusammen mit diesen qualitativen Informationen können Firmen eine quantitative Analyse leiten. Dieses konzentriert sich auf den Finanzaspekt der Aktionär-Investitionen. Externe Analytiker können der Überprüfung auch leiten eine Aktionäranalyse bei company’s Betriebe und Finanzinformationen.

Während einzelne Investoren einen company’s Vorrat kaufen können, kommen die meisten großen Investitionen von den Investitionsgruppen oder von den Investmentfonds. Öffentlich gehaltene Firmen müssen häufig über die Zahl den Anteilen berichten, die von den Investoren gehalten werden. Dieses kann helfen, zu prüfen, dass keine Kollusion unter Investoren und öffentlich gehaltenen Firmen existiert. Z.B. kann ein Investmentfonds, der fortfährt, einen company’s Vorrat zu kaufen, helfen, den Aktienpreis, unabhängig davon den company’s Wert und die Finanzlage zu erhöhen.

Der öffentlich gehaltene Firmaverkaufsvorrat, zum der Billigkeitskapital für Geschäft aufzubringen braucht. Eine Aktionäranalyse stellt Informationen auf der Zahl den ausgegebenen Aktien zur Verfügung und wie häufig eine Investitionsgruppe Vorrat kauft. Während dieses Kapital für eine Firma zu den ZunahmeGeschäftsoperationen zur Verfügung stellt, kann eine Investmentfonds- oder Investitionsgruppe Vorrat im Verkäufer auch besitzen, von dem eine Firma Materialien für Geschäftsausweitung kauft. Während es möglicherweise nicht ungültig sein kann, verursacht sie ein verdrehtes System des Kapitalstroms und die Fähigkeit einer Investitionsgruppe, Firmen zu beeinflussen und wie sie im betrieblichen Umfeld funktionieren.

Eigenkapitalrentabilität ist ein anderer Fokus der Aktionäranalyse. Billigkeitsfinanzierung sollte einem Betriebsgewinn der Firmazunahme helfen. Jedoch erhöht die Ausgabe zu vielen Vorrates Geschäftsschulden und verdünnt den Aktienpreis der gegenwärtigen shareholder’s Investitionen. Dieses darf Firmen feststellen, welche Effekte neue auf lagerausteilungen auf der Gesamtunternehmensgruppe Aktionäre haben. Die Verdünnung des Wertes der gegenwärtigen Investorholdings kann diese Investoren ergeben, die ihre Holdings ausverkaufen, weil die Firma genügend Rückkehr nicht auf gegenwärtiger Billigkeit erzeugen kann.

Aktionäranalyse kann die Executivmanager oder die Direktoren einer öffentlich gehaltenen Firma auch mit einbeziehen. Diese Einzelpersonen haben häufig Gesamtvergütungen, die ihnen eine Gelegenheit anbieten, Vorrat an den spezifischen Zeitabschnitten als Prämie zu kaufen. Hauptleiter und Direktoren, die nicht Kaufoptionen ausüben oder ihre Effektenbestände verkaufen, können einer Warnung über die Richtung der Firma oder des zukünftigen Wertes des Vorrates signalisieren. Während sie zweifellos die inneren Informationen nicht für diesen Handel verwenden, nicht könnend Vorrat in der Firma kaufen wird häufig als gedeutet, ungünstige Meinung über die Firma habend.