Was ist eine Anlagegut-Verteilungs-Analyse?

Eine Anlagegutverteilungsanalyse ist eine Art Anlagestrategie, die es möglich, die gegenwärtige Struktur eines Portefeuilles von Anlagepapieren in Beziehung zu den investor’s persönlichen Finanzzielen auszuwerten macht, oder neuen Investoren zu helfen, wenn sie die leistungsfähigste Kombination der Anlagegüter für Einbeziehung feststellt, die hilft, wenn es angegebene Finanzziele verwirklicht. In beiden Fällen fordert der Prozess die Entwicklungsfähigkeit jedes Anlagegutes nicht nur festsetzen, das innerhalb der Mappe, aber enthalten, die rechte Balance auch herstellen in Wert zwischen jenen verschiedenen Arten der Anlagegüter ausgedrückt. Als Teil des Finanzplanierenprozesses kann eine genaue Anlagegutverteilungsanalyse ein langer Weg in Richtung zu herabsetzenrisiko beim Ebnen der Weise für das Erreichen von Investitionszielen gehen.

Einer der Schlüsselfaktoren in jeder möglicher Anlagegutverteilungsanalyse feststellt genau die Risikotoleranz des Investors t. Dies heißt die Bestimmung, wie viel Risiko der Investor bereit ist, zu übernehmen, um ein bestimmtes Niveau des Wachstums zu erzeugen oder auf die Investitionen über einen Zeitraum zurückzugehen. Das Handeln hilft so nicht nur, festzustellen, welche Art von Investitionen in der Mappe eingeschlossen, aber auch, wie viel des Prozentsatzes der Mappe jeder Kategorie oder Gruppe Anlagegütern gewidmet. Z.B. kann ein sehr konservativer Investor Immobilien, Aktienoptionen und Bindungen innerhalb der Mappe einschließen, aber beschließt, mehr Anlagegüter Bindungen und Immobilien zuzuteilen, beim Widmen kleiner den löschbareren Aktien.

Der Prozess der Anlagegutverteilungsanalyse hilft, notwendige Änderungen im gegenwärtigen Anlagegut zu kennzeichnen zu mischen, wenn der Investor auf Ziel mit dem Erzielen eines spezifischen Investitionsziels oder einiger verschiedener Ziele bleiben soll. Indem man die Analyse auf einer Art gleich bleibende Basis leitet, ist es möglich, die Anlagegutkategorien zu kennzeichnen, die scheinen, etwas Änderung durchgemacht zu haben, die an der richtigen Stelle während eines ausgedehnten Zeitabschnitts bleibt. Dieses kann das Vornehmen von etwas Änderungen im Prozentsatz erfordern, der an jeder Kategorie zugeteilt, wenn der Investor den Gesamtwert der Mappe schützen und fortfahren soll, vorwärts zu bewegen. Indem er etwas von der Verteilung zu einer Kategorie verschiebt, die erwartet, um seinen Wert auf lange Sicht zu halten, vermeidet der Investor nicht nur, Verluste in einer Kategorie zu stützen, die während irgendeines Zeitabschnitts deprimiert ist, er, oder sie erhöht auch die Wahrscheinlichkeiten der Erhöhung der Gesamtrückkehr auf den gehaltenen Anlagegütern.

Diversifikation ist häufig der Schlüssel zu jedem erfolgreichen Portefeuille von Anlagepapieren. Eine richtig geleitete Anlagegutverteilungsanalyse sicherstellt itete, dass die Balance zwischen verschiedenen Anlagegutkategorien aufrechterhalten und der Investor in der Lage ist, die lukrativste Rückkehr von seinen oder Investitionen zu erzeugen. Während der Investor beschließen kann, die Analyse persönlich zu leiten, durchführen viele Maklertätigkeiten und Finanzplaner eine Analyse im Namen des Klienten, in dem Festsetzen der gegenwärtigen Mischung und der Zusammenstellung der Vorschläge für Änderungen ausgedrückt äge, dass der Investor betrachten und vielleicht einführen kann.