Was ist eine Auslandsinvestition-Tat?

Eine Auslandsinvestitiontat bezieht sich die auf Entscheidung, dass eine unabhängige Regierung auf angekommen ist, die erlaubterweise ob feststellt, oder wie Auslandsinvestitionen behandelt werden können. Solche Taten werden auch verwendet, um zu regeln, wie Auslandsinvestitionen einmal eine Investition ist gewährt worden überwacht werden. Länder, die fremde Investoren jeden erlauben, haben eine unterschiedliche Auslandsinvestitiontat und Attribute von diesen Auslandsinvestition, die Politik sich unterscheiden kann.

Eine Auslandsinvestitiontat führt ausdrücklich einzeln auf, ob Auslandsgesellschaften und einzelne Investoren, die Bürger anderer Länder sind, sind, Investitionen innerhalb eines spezifischen Auslands zu bilden. Wenn solche Investitionen erlaubt werden, stellt eine Auslandsinvestitiontat die Richtlinien und die Qualifikationen ein, durch die fremde Investoren bleiben müssen. Einige dieser Richtlinien beschäftigen spezifisch, wie fremde Investoren besteuert werden, die Bankverkehrsverfahren, die jede einhalten muss und in welchem Ausmass lokale Beschäftigung resultierend aus der Investition verursacht werden muss. Eine Investitionstat spezifiziert auch die minimale Investitionsmenge, die damit ein Ausländer Geschäft in einem anderen Land erfordert wird, tätigt, sowie die maximale Menge man investieren kann. Spezielle Bretter, Ausschüsse und Offiziere werden im Allgemeinen an der richtigen Stelle von einer country’s Regierung mit dem Ziel die Bewilligung oder die Leugnung von Erlaubnis zu den fremden Investoren und für die Durchsetzung der Richtlinien einer Auslandsinvestitiontat gesetzt, wenn eine Lizenz zu investieren erteilt wird.

Die regelnAuslandsinvestitionen des amtlichen Gesetzes können etwas anders als eine Auslandsinvestitiontat genannt werden, da solche Titel sich von Land zu Land unterscheiden. Zum Beispiel während Plätze wie Saudi-Arabien und Kuba den Auslandsinvestition-Tatentitel verwenden können, in den Vereinigten Staaten gekennzeichnet diese Regierungsgewalt als die Auslandsinvestition-und Staatssicherheits-Tat von 2007, und in Kanada bekannt es als die Auslandsinvestition-Bericht-Tat. Andere Titel, die auf eine fremde Investortat sich beziehen, können eine Auslandsinvestitionrechnung auch umfassen, oder eine Auslandsinvestitionänderung, in den Fällen wo Justagen zur vorhergehenden Investition vorgenommen worden sind, fungiert.

Während eine Auslandsinvestitiontat gezeichnet wird, um fremden Investoren die Gelegenheit zuzugestehen, Immobilien- und Sektorholdings innerhalb eines Auslands zu erwerben, dient Auslandsinvestitionpolitik auch, einzelne Länder zu fördern. Neue Investitionen verursachen neue Beschäftigungsmöglichkeiten für gebürtige Bürger, sowie erzeugen zusätzliche Einkommensquellen für Regierungen. Während Investitionstaten Auslandsinvestitionen erlauben, sind gebürtige Regierungen noch in der Lage, ein Niveau der Steuerung über Investitionen durch strenge Regierungsgewalt beizubehalten, und auf diese Art sind Regierungen auch in der Lage, die Rechte der gebürtigen Bürger zu schützen ob direkt oder indirekt beeinflußt durch eine bestimmte Investitionstat.