Was ist eine Bank-Steuer?

Eine Banksteuer ist eine Steuer auf den Finanzinstituten, die bedeutet, um Schulden zurückzuerstatten und Versicherung für zukünftige Probleme zur Verfügung zu stellen. Die Idee einer Banksteuer vorgeschlagen als Antwort zum globalen Finanzkriseanfang 2007, als Mittel der Rückerstattung des Sicherheitsleistungsgeldes gs, das von den Regierungen gegeben und der Schaffung einer Versicherungspolice gegen zukünftige Sicherheitsleistungen. Kritiker einer Banksteuer vorschlagen n, dass Bänke reagieren, indem sie Lending schneiden und mehr Gebühren zu den Kunden erheben; Verfechter argumentieren, dass, indem den Schnitt der enormen Prämien, austeilte regelmäßig zu den Hauptleitern der Finanzinstitute, Schnitte, um die Steuer zu zahlen brauchen nicht, an Kunden weitergegeben zu werden.

Das Resultat der Finanzkrise von 2007 umfaßte das neue Konzept von “too groß zu den fail† Firmen. Diese beurteilt, Kreditinstitutionen mit solchem enormen Bereich dem, die Regierung habend, sie bürgen heraus sein weniger teuer, als, ihnen erlaubend zu sein, unmittelbar nach ihren eigenen Fehlern zu falten. Wenige in jeder möglicher Regierung gefallen über die Situation, und viele Steuerzahler verärgert, die ihre eigenen Finanzmühen ignoriert, während die des enorm wohlhabenden Bankwesens von der Regierung gespeichert.

Eine der Hauptantworten zu dieser Vexierfrage war die Kreation des Banksteuerantrages, eine von drei Wahlen, die durch den Internationalen Währungsfonds (IMF) am Gipfel G20 2009 angeboten. An einem Antrag von den Nationführern, vorschlug der IWF eine Reihe Maßnahmen he, die auf einer nationalen oder globalen Basis ergriffen werden konnten, die helfen, zu verhindern, dass Steuerzahlergeld unmittelbar nach einer anderen Finanzkrise gekompromittiert.

Dieser Vorschlag verfolgt durch Finanzkrise-Verantwortlichkeits-Gebühr des US Präsidenten-Obamas 2010, das auf den US-Kongreß drängte, eine Banksteuer zu verordnen, die als Flachgebühr Zahlung für alle enthaltenen Finanzinstitute beginnen, aber verschiebt stufenweise, um die zu vergüten, die niedrigere Finanzrisiken mit niedrigeren Zahlungen eingehen. Die Finanzkrise-Verantwortlichkeits-Gebühr ausschloß alle Bänke mit Anlagegütern unter 50 Milliarde US-Dollars (USD) h und so schützte kleinere Gruppen vor erhöhter Haftung. Ab 2010 verordnet worden keine Banksteuer.

Einige Weltführer missbilligten den IWF-Vorschlag, um eine globale Banksteuer, besonders in den Nationen aufzuerlegen, die wenig Finanzradioaktiven niederschlag während der Krise erlitten. argumentierten Kanada und Australien, dass ihre Bänke steuerlich verantwortlich waren, und sollten nicht für die Störungen anderer Banksysteme in anderen Nationen bestraft werden. In der Antwort vorschlugen der IWF und die Verfechter nd, dass die Banksteuer bedeutet, um für zukünftige Krisen zur Verfügung zu stellen und dass keine Nation immun betrachten sollte gegen zukünftigen steuerlichen Unfall.