Was ist eine Bargeld-Fusion?

Alias mit.einbezieht eine cashout Fusion, eine Bargeldfusion dem Modus der Zahlung angeboten in einem erworbenen Unternehmen boten. Das erwerbenunternehmen beschließt, Bargeld zu verwenden wie die Mittel des Kaufs des Vorrats an erworbenen Unternehmen, eher als, seine eigenen Aktien verwendend, um die Verhandlung abzuschließen. Gewöhnlich kauft das erwerbenunternehmen zuerst alle mögliche Anteile, die durch das Zielunternehmen, dann den Suchvorgang gehalten, um irgendwelche Anteile am Besitz der Investoren z.Z. zu kaufen.

Eins des Hauptnutzens einer Bargeldfusion ist, dass der neue Eigentümer sofort alle Anlagegüter des erworbenen Geschäfts, ohne irgendeine Notwendigkeit, Aktien umzuwandeln oder irgendeinen anderen Prozess zu verwenden, um jene Anlagegüter für jeden möglichen gewünschten Gebrauch vorzubereiten gewinnt. Indem er im Wesentlichen die Anteile des Zielunternehmens kauft, übernimmt der neue Eigentümer die Interessen der ehemaligen Aktionäre und wird der alleinige Aktionär in der erworbenen Firma. An diesem Punkt kann der neue Eigentümer die Anteile halten und erwerben zurückgeht wie Zunahme jener Anteile des Wertes. Es gibt auch die Wahl des Haltens der Anteile während einer Zeit, dann der Schaffung einer Art öffentliches Angebot als Mittel des erzeugten Einkommens für die Muttergesellschaft.

Die Mechaniker einer Bargeldfusion sind zu anderen Fusionstrategien ein wenig unterschiedlich. In einem allgemeineren Drehbuch arbeitet die erwerbenfirma mit dem Zielunternehmen, um Mehrheitsbeteiligung zu erwerben, indem sie seinen eigenen Vorrat verwendet, um Anteile dieses Ziels zu kaufen. Mit dieser Annäherung eingefroren Investoren im Zielunternehmen nicht aus dem Prozess heraus n und fortfahren und, ihr Interesse an der erworbenen Firma zu behalten. Annehmend, dass die Fusion als ein positives Ereignis im Markt gilt, sehen jene Investoren wahrscheinlich ihre Rückkehrzunahme, da sie herausgegebene Kapitalanteile für das eben kombinierte Geschäft sind. Mit einer Bargeldfusion gekauft die Investoren im Zielunternehmen heraus und haben nicht mehr ein Interesse an der Firma überhaupt.

Während eine Bargeldfusion der erwerbenfirma erlaubt, Steuerung der Zielunternehmenaktien mit relativer Mühelosigkeit zu gewinnen, verringert der Prozess vorübergehend das purchaser’s vorhandene Kapital. Dieses ist normalerweise eine kurzfristige Ausgabe, die einmal die Fusion ist komplett entschlossen ist und der neue Eigentümer feststellt die beste Strategie für die Erzeugung des Einkommens, um die Unkosten zu versetzen en. Wenn es sorgfältig in Handarbeit gemacht, ist das Resultat der Fusion ein Geschäft, das finanziell stärker ist und hat eine Anwesenheit im Markt, der weit eindrucksvoller ist, als die ursprünglichen zwei Wirtschaftseinheiten.