Was ist eine Bestandsliste?

Das Ausdruck “stock list† kann in einigen unterschiedlichen Arten in der Welt der Finanzierung und der Investierung, abhängig von dem Zusammenhang benutzt werden. Die Bedeutung, die beabsichtigt wird, ist normalerweise vom Thema unter Diskussion klar. Bestandslisten können wörtliche Listen sein, aber der Ausdruck kann auf ein körperliches Wesen auch sich beziehen, das als eine Bestandsliste, eine wichtige Abteilung in einer Börse bekannt ist.

Im Sinne eines tatsächlichen Wesens ist die Bestandsliste die Abteilung, die Auflistung beaufsichtigt und delisting der Firmen, die an der Börse teilnehmen. Zwecks treffen mit einer Börse verzeichnet zu werden, muss eine Firma eine Reihe Börsenzulassungsbestimmungen die die Interessen der Leute schützen sollen, die auf dem Austausch handeln. Diese können minimale Großschreibungsanforderungen, Anforderungen einschließen über die Menge von Stammaktien vorhanden, und so weiter.

Wenn eine Firma zutrifft, mit einer Börse verzeichnet zu werden, forscht die Bestandsliste die Firma nach, um zu bestätigen, dass sie für Auflistung geeignet ist. Wenn sie ist, wird es zum Austausch zugelassen. Die Bestandsliste überwacht auch Firmen, die im Austausch aktiv sind, zu bestätigen, dass sie mit Anforderungen einwilligen. Diese Abteilung wird auch mit Übereinstimmung zu den Regierungsverordnungen betroffen. Wenn eine Firma das Gesetz verletzt, gilt es als geeignet für delisting.

Firmen delisted, wenn sie unterhalb der Börsenzulassungsbestimmungen fallen, oder wenn sie in Verletzungen des Gesetzes Betreffend Aktien miteinbezogen werden. Z.B. können Firmen, die vorgeschriebene Archivierungen mit Aufsichtsbehörden der Regierung archivieren nicht können, Anwärter für delisting sein. Der Personal in der Bestandslisteabteilung behält zahlreiche Firmen im Auge und wird häufig in mehrfache Untersuchungen sofort miteinbezogen, während sie vorhandene Firmen aufspüren und Anträge auf Börseneinführung betrachten.

Leute können das Ausdruck “stock list† auch benutzen, um sich auf eine Liste von Aktien zu beziehen. Dieses kann eine Liste aller Firmen, die in einem bestimmten Austausch verzeichnet werden, oder die Aktien mit einschließen, die durch Merkmal, wie historische Leistung, Wert, und so weiter geteilt werden. Einige Spieler im Geldmarkt benutzen Bestandslisten, um was festzustellen zu kaufen und zu verkaufen und bestimmte Wesen können auf den Handel in den Firmen auf einer bestimmten Liste begrenzt werden.

Dieser Ausdruck kann in einen Kleinzusammenhang auch gesehen werden und auf eine Liste der Einzelteile in auf lager und in vorhandenem für Verkauf sich beziehen. Firmen regelmäßig überprüfen und aktualisieren ihre Bestandslisten, um im Auge zu behalten, was und Aufträge für neue Produkte vorzubereiten verkauft, damit sie ihr auf lagergegenwärtiges und wünschenswert halten können.