Was ist eine Elliot-Welle?

Die elliot-Welle ist eine Grundregel oder ein Werkzeug, die von den Investoren benutzt, die versuchen, den Markt vorauszusagen oder festzusetzen. Elliot-Wellentheorie entwickelt in den dreißiger Jahren von Ralph Nelson Elliot. Elliot-Wellentheorie basiert auf der Voraussetzung, dass die Börse eine große Gruppe Händler besteht und dass diese Gruppe, wie Kollektiv, neigt, als irgendeine große soziale Gruppe zu benehmen, mit ihrem Verhalten nach bestimmten Mustern, die neigen, zu wiederholen. Diese Muster können erkannt werden, indem man im Laufe der Zeit Diagramme des Aktienpreises betrachtet.

Elliot-Wellentheorie erhält ihn Namens von der Tatsache, der diese Muster Wellen ähneln. Der Preis des Vorrates schwankt vorwärts, zurückfällt llt und schwankt dann vorwärts wieder. Wenn der Aktienpreis unten neigt, dann schwankt der Aktienpreis abwärts, dann zurückgewinnt eine Spitze npreis, bevor er seine abwärts Abnahme fortsetzt.

Es gibt viele Elliot-Wellenmuster und fast als große Zahl von Veränderungen auf diesen Mustern. Es gibt auch Elliot-Wellenmuster innerhalb dieser Elliot-Wellenmuster. Masseverhalten ist weit von eine genaue Wissenschaft, und infolgedessen, ist Elliot-Wellentheorie weit von eine genaue Wissenschaft außerdem. Sachen weiter erschwerend, beeinflußt Aktienpreise und Marktverhalten auch schwer durch äußere Ereignisse, von denen viele nicht vorausgesagt werden können. Dieser externe Einfluss auf die Preisbewegung von Aktien kann die beste Elliot-Wellentheorieanalyse ruinieren.

Für die meisten Investoren eine Anlagestrategie ist zu haben, die zuverlässige Vorhersage der kurzfristigen Preisbewegung erfordert, eine arme Wahl. Elliot-Wellentheorie und ähnliche technische Werkzeuge überlassen gut jene wenigen Händler, die das umfangreiche Wissen erfordern lassen, um zu wissen wenn und wie man solche Komplexwerkzeuge und -theorien einführt. Sogar dann, gibt es viele, die denken, dass Elliot-Wellentheorie einfach ein System mit weniger Erfolgschance ist.