Was ist eine Gebühren-Tabelle?

Investmentgesellschaften, die Investmentfonds handhaben, tun sie selten für freies. Um einen Profit zu drehen, erheben sie Gebühren auf den Geldklienten investieren in die Kapital, gewöhnlich entweder ein Pauschalpreis oder ein Prozentsatz des Investitionsvolumens. Diese Gebühren können herauf - Frontseite zu der Zeit der Investition, regelmäßig über der Lebenszeit der Investition erhoben werden oder, wenn die Investition zurückgenommen. Solche Details enthalten in einer Gebührentabelle, gedruckt als Teil eines Prospekts des Investmentfonds.

Ein Prospekt ist im Wesentlichen eine ausführliche Zusammenfassung einer Kapitals, einschließlich einen Informationsumfang, von der durchschnittlichen historischen Rückkehr zu den Portefeuille von Anlagepapierentendenzen. Es angeboten auf einer jährlichen Basis Mitgliedern des Investmentfonds und zukünftigen Investoren n. Die Gebührentabelle ist ein sehr wichtiger Teil eines Prospekts, da sie im Allgemeinen ausbreitet, wie viel ein Investitionsplan kostet, über der tatsächlichen Direktion.

In den Vereinigten Staaten erfordert die Börsenaufsichtsbehörde (sek), dass Investmentfondsoperatoren jede der Gebühren definieren, die in ihrer Gebührentabelle eingeschlossen. Folglich können Investmentgesellschaften Gebühren auferlegen nicht, ohne irgendeine Art Erklärung anzubieten. Die sek nicht reguliert jedoch, wie viel eine gegebene Gebühr sein kann. Diese Tabellen einschließen gewöhnlich zwei Kategorien Gebühren - Aktionärgebühren und jährliche KapitalsBetriebskosten he.

Aktionärgebühren enthalten von einigen einzelnen Gebühren. Diese können eine Verkaufsgebührgebühr einschließen, die im Wesentlichen die Kommissionsgebühr ist, die zu den Vermittlern einer Kapitals geht; eine Einlösungsgebühr, erhoben, wenn Anteile verkauft; und eine Austauschgebühr, die auferlegt, wenn ein Kunde Kapital von einem Investmentfonds auf einen anderen Durchlauf durch die gleiche Firma bringt. Es kann eine Kontogebühr, der einige Firmen Kunden, deren Balance aufladen unterhalb eines bestimmten Punktes ist, und eine Kaufgebühr auch geben, auferlegt, wann immer neue Kapital in das Konto niedergelegt.

Neben Verhandlunggebühren und dergleichen mit.einschließt eine Gebührentabelle normalerweise auch e, was als jährliche KapitalsBetriebskosten bekannt. Investmentgesellschaften zeichnen ihre Betriebskosten direkt aus Anlagegütern ihrer Kapital heraus, im Vergleich mit der Erhebung der unterschiedlichen Gebühren. Infolgedessen weitergeleitet jene Unkosten indirekt an Investoren tet und angefordert folglich h freigegeben zu werden. Innerhalb dieser Kategorie sind Einzelteile wie Managementprovisionen, Verteilung oder Bearbeitungsgebühren und andere abgegrenzte Unkosten. Die Summe dieser Linien bekannt als Verhältnis Aufwand zu Umsatzerlös und ausgedrückt als Prozentsatz der Gesamtanlagegüter einer Kapitals t-.

Die Gebührentabelle, die in einem Prospekt des Investmentfonds enthalten, entworfen, um einen „Äpfel zu den Äpfeln“ Vergleich zwischen ihr und anderer zuzulassen Kapital. Dies heißt, dass zukünftige Investoren zwischen verschiedenen Investmentgesellschaften und den Kapitaln herum kaufen, die können sie anbieten, die preiswerteste oder beste Wertkapital zu finden. Das Spektrum der Kapital reicht gewöhnlich von den Niedrigunkosten Modellen, die preiswerter sind, aber anbietet wenige Hilfseigenschaften, Kapitaln des vollen Services s, die einige Forschung und analytische Werkzeuge anbieten.