Was ist eine Haltezeit-Rückkehr?

Eine Haltezeitrückkehr (HPR) ist die Gesamtmenge der Rückkehr, die am Halten eines bestimmten Anlagegutes oder der Gruppe Anlagegüter erzeugtes liegt. Diese Rückkehr basiert auf der Zeitmenge, die die Anlagegüter im Besitz des Investors sind. Diese Annäherung wird eine der einfachsten Weisen, die Leistung von Investitionen festzusetzen betrachtet, da sie ist möglich, Rückkehr von einem Anlagegut oder von Gruppe Anlagegütern mit der Rückkehr leicht zu vergleichen bildet, die innen letzte Zeiträume der gleichen Dauer erzeugt wird. Das Handeln bildet so ist einfacher, festzustellen, wenn jene Anlagegüter verhältnismäßig gleich bleibende Rückkehr erbringen oder wenn etwas während des laufenden Zeitraums geändert hat, der den Verkauf von einen oder mehreren jener Holdings erfordern kann.

Die Berechnung der Haltezeitrückkehr bezieht normalerweise mit ein, die Menge des Einkommens und der Kapitalgewinne durch den Wert eines gekennzeichneten Anfangszeitraums zu teilen. Dieses macht es möglich, das Wachstum auszudrücken oder in einem Prozentsatz ausgedrückt zu sinken. Es ist möglich, diese Berechnung mit gerade ungefähr irgendeiner Art Anlagegut oder Gruppe Anlagegütern, einschließlich Aktien oder Bindungen zu verwenden. Investoren können die Haltezeitrückkehr auf einer gesamten Mappe sogar berechnen und annehmen, dass es keinen realen Umsatz in den Anlagegütern gegeben hat, die innerhalb dieser Mappe während mindestens ein paar Zeiträume enthalten werden. Dieses macht es möglich, den Mappenwert während des ersten Zeitraums als der Anfangszeitraumwert zu verwenden.

Die Haltezeitrückkehr festzustellen ist nützlich, wenn es zur Entscheidung kommt, ob man auf das Anlagegut für ein wenig länger hält oder jedes mögliches Anlagegut ausverkauft, das anfängt, Zeichen der Abnahme zu zeigen. Da das HPR in scharfen Kontrast den Unterschied bezüglich des Wertes von einem Zeitraum zum folgenden zieht, wird der Investor zur Möglichkeit der Ausgaben alarmiert, die Zeichen einer auftauchenden Tendenz sein können. Dieses erlaubt dem Investor, den Gründen nach der Abnahme näher zu betrachten und festzustellen, wenn sie wahrscheinlich sind hinunter, den Wert des Anlagegutes in den folgenden Zeiträumen zu fahren fortzufahren. Wenn ja ist der Investor wahrscheinlich das, Anlagegut auszuverkaufen zu erwägen. Wenn für die Faktoren gehalten werden, um kurzfristig zu sein und es Zeichen gibt, die das Anlagegut im bevorstehenden Zeitraum zurückgewinnt, kann der Investor beschließen, auf das Anlagegut für ein wenig länger zu halten.

Wenn nützlich, ist die Haltezeitrückkehr nicht die einzige Strategie, die ein Investor als Teil der Wartung eines Portefeuilles von Anlagepapieren verwendet. Die Berechnung liefert Anhaltspunkte betreffend die Leistung der gehaltenen Anlagegüter, entweder in der Erzeugung einer beständigen Zunahme im Wert oder dem Beginn ausgedrückt, irgendeine Art der Abnahme zu erfahren. Investoren wünschen noch Marktlagen, Verschiebungen in den Verbrauchernachfragen und andere Faktoren überwachen, die Marktbewegungen über dem kurzfristigen und der Zeitdauer beeinflussen können, vor wirklich entscheiden, ob man ein bestimmtes Anlagegut verkauft.