Was ist eine Kapitalmarkt-Linie?

Die Kapitalmarktlinie ist der Wertfestsetzung für Anlagevermögen eine Linie, die in den Diagrammen benutzt, die unter Modell der Wertfestsetzung für Anlagevermögenproduziert. Es ist der Durchschnitt zwischen Rückkehr von den Investitionen, die kein Risiko tragen und zurückgeht vom gesamten Markt samten. Die Kapitalmarktlinie unterscheidet von der better-known „leistungsfähigen Grenze“, indem sie die Keinrisiko Investitionen einschließt.

Die Idee von Modell der Wertfestsetzung für Anlagevermögenist, auszuarbeiten, welches Leistungsgrad von einem Anlagegut erforderlich ist, es wert das Hinzufügen einer Mappe zu bilden. Dieses berücksichtigt das Risiko, das mit diesem Anlagegut, spezifisch das Element von diesem Risiko verbunden ist, das nicht durch Diversifikation abgeschwächt werden kann. Dieses Risiko umfaßt Faktoren wie Schlusses Geld durch die Effekte der Inflation- oder GeldumtauschKursschwankungen.

Das Modell verwendet eine Formel, die die erwartete Rückkehr auf dem Anlagegut, die Rückkehr berücksichtigt, die ohne Risiko durch Investitionen wie Staatsanleihen, die erwartete Rückkehr auf dem Markt und die Weise erzielt werden könnte, in der diese drei Faktoren erwartet, um aufeinander einzuwirken. Während die Formel kompliziert aussieht, sind die Resultate klar, wenn sie auf einem Diagramm angezeigt, das Risiko gegen Rückkehr grafisch darstellt. Das Risiko verzeichnet als „Beta,“ Bedeutung, die eine Abbildung von mehr als einer zeigt, dass überdurchschnittliches Risiko und unter einem unterdurchschnittliches Risiko zeigt. Das resultierende Diagramm bildet es einfach, den Preis und die vorweggenommene Rückkehr eines Anlagegutes gegen sein Risiko zu vergleichen, um zu sehen, wenn die Investition sinnvoll auf Papier ist. Die Linie grafisch darstellte auf dem Diagramm bekannt als die Aktienmarktlinie t.

Das gleiche Diagramm kann benutzt werden, um den gesamten Markt zu betrachten. Dieses getan, indem man den Punkt für jedes einzelne Anlagegut grafisch darstellt, in dem das Zurückbringen-zurisiko Verhältnis am höchsten ist. Diesen Punkten zusammen anschließen produziert eine Linie, normalerweise eine Kurve, die als die leistungsfähige Grenze bekannt.

Die Kapitalmarktlinie entworfen, um dem Investor zu erlauben, die Risiken eines addierten Anlagegutes im Rahmen seiner vorhandenen Mappe zu betrachten. Dieses getan durch erste grafische Darstellung eine Aktienmarktlinie und die leistungsfähige Grenzkurve für den gleichen Markt. Die Kapitalmarktlinie läuft dann zwischen den Punkt, in dem die leistungsfähige Grenze die Aktienmarktlinie abfängt und an dem den Punkt die erwartete Rückkehr auf dem Anlagegut ist die selbe, die von einer risk-free Investition erzielt werden könnte. Die Theorie ist, dass alle Punkte auf der Kapitalmarktlinie die bestmögliche Wertkombination des Risikos darstellen und zurückgehen. Dieses ist, weil sie besseren Wert als der Markt als Ganzes anbieten, aber anbietet auch besseren Wert als einfach s, investierend in den risk-free Anlagegütern.