Was ist eine Kaufoption?

Eine Kaufoption ist eine Art Finanzierungsinstrumentarium bekannt als eine Ableitung. Es ist im Allgemeinen eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, Besitz eines Vorrates zu einem vereinbarten Preis innerhalb eines bestimmten Zeitraums auszutauschen. Der Austausch des Vorrates ist wahlweise freigestellt und der Inhaber der Kaufoption entscheidet, ob sie stattfindet.

Der vereinbarte Preis des Austausches genannt den Abschlusskurs. Das Datum, auf dem die Vereinbarung abläuft, ist das Verfallsdatum der Kaufoption. Der Geldbetrag, der erfordert, diese Kaufoption zu kaufen, genannt die Prämie. Wenn der Austausch stattfindet, dann gesagt man, die Kaufoption ausgeübt zu haben.

Kaufoptionsprämien veranschlagen immer pro Vorrat, aber verkauft in den Losen von 100 minimalen Anteilen. Kaufoptionen sind immer eine Vereinbarung über In der Lage sein, den Vorrat zu dem vereinbarten Preis zu kaufen. Kaufoptionen kommen in europäische Art und in amerikanische Art.

Europäische ArtKaufoptionen verkauft auf europäischen Austäuschen, während amerikanische ArtKaufoptionen in den nordamerikanischen Austäuschen verkauft. Der Unterschied ist ziemlich einfach. Europäische Optionen können am Endetag nur ausgeübt werden, während amerikanische Artoptionen während des Lebens der Kaufoption jederzeit ausgeübt werden können.

Kaufoptionen beschrieben häufig durch das Verhältnis des Abschlusskurses zum Aktienpreis. Eine Kaufoption, für die der Abschlusskurs dem Aktienpreis gleich ist, soll eine „am Geld“ Kaufoption. Wenn der Abschlusskurs über dem Aktienpreis ist, soll die Kaufoption eine „aus dem Geld heraus“ Kaufoption. Schließlich wenn der Abschlusskurs kleiner als der Aktienpreis ist, soll die Kaufoption „im Geld“.

Es gibt zwei Investitionsarten bei der Investierung in den Kaufoptionen. Konservative Investoren verkaufen eine „aus dem Geld heraus“ Kaufoption auf einem Vorrat, der ein Teil ihrer Mappe ist, zum der Gesamtrückkehr auf ihrer Mappe zu erhöhen. Die Absicht ist, dass der Aktienpreis nicht mit solch einer Rate erhöht, dass er gleich oder grösser als dem Abschlusskurs wird. In diesem Fall erhält der Investor, die Prämie und den Vorrat zu halten, und die Kaufoption abläuft wertlos s. Der Prozess dann wiederholt.

Der spekulative Kaufoptioninvestor kauft „am Geld“ Kaufoptionen, ohne den zugrunde liegenden Vorrat zu besitzen. Die Erwartung ist, dass der Preis der Kaufoption als der Preis der Bestandserhöhungen erhöht. Gewöhnlich wenn der Aktienpreis um einen US-Dollar (USD) zunimmt, zunimmt der Preis der Kaufoption auch um eine USD e. Jedoch da die Kaufoption so wenig wie Zehntel des Vorrates kosten kann, ist das Leistungsgrad auf der Investition mit der Kaufoption viel höher, als es sein, wenn der Vorrat gekauft.

Z.B. wenn die auf lagerkosten 10 USD, dann die Kaufoption für diesen Vorrat für einen 10 USD-Abschlusskurs 1 USD kosten konnten. Wenn der Vorrat, des Preises auf 11 USD zu erhöhen waren, ist der Profit mit dem auf lagerkauf 1 USD und Gleichgestelltes zu einer 10% Rückkehr; jedoch ist der Kaufoptionprofit auch 1 USD, und da nur 1 USD investiert, verwirklicht eine 100%-Rückkehr. Jedoch wenn der Preis, auf 9.50 USD abzufallen waren, werden die Kaufoption wertlos und die gesamten 1 USD Investition verloren, während nur 0.50 USD mit dem auf lagerkauf verloren. Mit der Hebelkraft voraussetzt eine Kaufoption e, dass Gewinne vergrößert, aber Verluste sind außerdem. Der auf lagerinhaber empfangen auch alle mögliche Dividenden, die ausgezahlt, während der Inhaber einer Kaufoption nicht wurde.