Was ist eine Kreditgebühr?

Manchmal bekannt als Stellegebühr, ist eine Kreditgebühr irgendeine Art Gebühr oder Kosten, die mit der Auswertung, der Zustimmung und dem Management eines Darlehens angeschlossen wird. Lenders-manchmal Gebührengebühren dieser Art an der Vorderseite als Mittel des Versatzes der Kosten der Verarbeitung einer Kreditvorlage. Eine Stellegebühr kann eine laufende jährliche Gebühr auch sein, die an den verschiedenen Punkten während des Lebens des Darlehens festgesetzt wird.

Die Hauptfunktion einer Kreditgebühr ist, eine kreditgebende Stelle für eine Art Unterstützung auszugleichen er, oder sie dehnt sich auf einen Bewerber oder einen gegenwärtigen Schuldner aus. Während des Anwendungszeitraums kann die kreditgebende Stelle aufladen, was als Kreditbereitstellungs- oder Anwendungs- oder Auswertungsgebühr bekannt. Dieses ist einfach eine Kreditgebühr, die hilft, die Kosten der Verarbeitung und der Berücksichtigung der Kreditvorlage zu bezahlen. In einigen Fällen geben kreditgebende Stellen Gebühren dieser Art als Mittel der Anregung der Verbraucher, Anwendungen einzureichen auf, ohne auf irgendeine Art Finanzverpflichtung sich zu nehmen.

Häufiger wird eine Kreditgebühr einer Art erhoben, wenn das Darlehen anerkannt ist. Dieses bekannt manchmal als Bearbeitungsgebühr, und wird die Kosten deckend angestrebt, die mit dem Erstellen der Darlehensdokumente und der Verarbeitung der Zahlung des Darlehens selbst verbunden sind, sobald die ganze Schreibarbeit im Auftrag ist. Wie mit der Anwendungsgebühr, wird diese Art der Gebühr manchmal als Anreiz zu den Bewerbern aufgegeben, um die Bedingungen des Darlehens zu akzeptieren und eine Verpflichtung einzugehen der kreditgebenden Stelle.

Viele Darlehen tragen auch eine Art Kreditgebühr, die dem Alltagsmanagement der Schuldverpflichtung miteinbezieht. Dieses ist besonders zutreffend, wenn das Darlehen in Form einer Kreditlinie ist. Die kreditgebende Stelle kann festsetzen, was als Verpflichtungsgebühr bekannt, die der Wartung des Teils dieser Kreditlinie miteinbezieht, die der Schuldner z.Z. nicht using ist. Eine ähnliche Gebühr, bekannt als eine Anwendungsgebühr, kann am Teil der Kreditverwaltung angewendet werden, die z.Z. im aktiven Gebrauch durch den Klienten ist. Gebühren dieser Art können auf einer jährlichen Basis oder, abhängig von gegenwärtigen Haushaltsordnungen in der Jurisdiktion häufiger berechnet werden, in der die Darlehens- oder Kreditverwaltung ausgedehnt ist.

Es ist manchmal möglich, eine Kreditgebühr, besonders in einem freien Markt zu vermeiden. Z.B. wenn eine kreditgebende Stelle sehr interessiert ist, an, ein Darlehen zu bewilligen zu einem gegebenen Bewerber, aber dieser Bewerber hat ein besseres Abkommen von einer konkurrierenden Bank empfangen, oder andere Art Kreditinstitution, die kreditgebende Stelle kann anbieten, eine oder mehrere Gebühren aufzugeben, um das client’s Geschäft zu erwerben. Wenn solche Angebote gebildet werden, sollten Bewerber den endgültigen Entwurf des Darlehensvertrags durchlesen und überprüfen, ob die Aufhebungen der spezifischen Gebühren in den Ausdrücken gemerkt werden, und auch, dass die Mengen auf irgendwelchen restlichen Gebühren nicht erhöht worden sind, um die behaupteten Sparungen zu versetzen.