Was ist eine Kündigungsklausel?

Die Kündigungsklausel ist ein wichtiger Bestandteil der verschiedenen Arten der Kreditverträge, die Versorger der Aussteller einer Vereinbarung, das Privileg des Benennens oder des Zurückziehens der Schuld zu einem bestimmten Zeitpunkt vor dem Fälligkeitstermin auszuüben erreicht. Während viele Arten abrufbare Vereinbarungen nur das Recht für eine vorzeitige Pensionierung des gesamten ausstehenden Betrages bewilligen, gibt es einige Beispiele der Kündigungsklausel, die den Aussteller einen Teil vom passenden der restlichen Balance nur benennen lassen.

Ein Bereich, in dem die Kündigungsklausel enthalten ist, ist eine Selbstverständlichkeit ist in vielen Haushypotheken. Als Teil der bond’s Urkundespezifikationen erlaubt die Kündigungsklausel die Anstalt, die die Hypothek hält, um volle Zahlung vorfristig zu fordern und annimmt, dass die Bedingungen, die den Anruf regeln, getroffen. Ähnlich einer Verfallsklausel, kann die Kündigungsklausel in den Situationen eingeführt werden, in denen eine Rückstellung auf der Hypothek aufgetreten, oder andere Faktoren stattgefunden dere, die die kreditgebende Stelle überzeugen, dass das Fordern die restliche Menge passend in den besten Interessen der Anstalt ist.

Die Kündigungsklausel auch verwendet in den Darlehen, die formuliert, um Investoren zu erlauben, gute Abkommen auf Aktien und Obligationen zu nutzen. Der Investor kann das Darlehen als gebrauchen Mittel des Kaufs der Sicherheit und verwendet dann die Sicherheit als Nebenbürgschaft für das Darlehen. Gewöhnlich sucht der Investor, dieses Darlehen vom Interesseneinkommen weg zu zahlen, das durch die Investition erzeugt. Jedoch könnte eine Änderung im Markt ein Signal zur kreditgebenden Stelle sein, dass es Zeit ist, die Kündigungsklausel zu aktivieren und Zahlung in voll oder in Fach zu verlangen.

Der Zweck der Kündigungsklausel ist, zu garantieren, dass die kreditgebende Stelle zu einem angemessenen Grad vor ungünstigen Bedingungen geschützt, die mit dem Geldnehmer entstehen können, nachdem das Darlehen bewilligt. Lenders normalerweise suchen nicht, eine Kündigungsklausel zu benutzen, es sei denn ungewöhnliche Umstände stattfinden, die anzeigen, dass der Geldnehmer bald nicht imstande ist, die Ausdrücke der Darlehensverpflichtung zu treffen. Wenn die Kündigungsklausel ausgeübt, annimmt die kreditgebende Stelle häufig Steuerung der Nebenbürgschaft g, die für sicheres das Darlehen benutzt und kann es als verwenden Mittel des Vereinbarens des mindestens Teils des bestehenden Kredites.