Was ist eine Liquidität ersten Grades?

Eine der zuverlässigsten Finanzformeln, die verwendet, um die Liquidität einer Firma festzusetzen, ist die Liquiditäts ersten Gradesberechnung, manchmal bekannt als das Verhältnis des sauren Tests. In der Theorie versetzen der Verkauf der Betriebsvermögen völlig jede hervorragende kurzfristige Schuld, damit die Firma fortfahren kann zu funktionieren. Executivmanager, Finanzanalytiker, Investoren und alle kreditgebende Stellen bauen auf die Formel als Standardbuchhaltungmaß. Örtlich festgelegte oder langfristige Vermögenswerte, einschließlich Gebäude, Eigentum und Ausrüstung, eingeschlossen nicht in der Liquiditäts ersten Gradesberechnung es, weil sie nicht in Bargeld bereitwillig umwandelbar sind.

Die Berechnung des Verhältnisses einer Firma mit.einbezieht eiten, die gegenwärtigen weniger totalanlagegüter zu teilen der Gesamtwarenbestand durch die gesamten Verbindlichkeiten. Die resultierende Zahl oder der Bruch ist die Liquidität ersten Grades, die als Ganzes oder Bruchzahl ausgedrückt. Eine resultierende Anzahl von 1.0 oder ein grösseres anzeigt s, dass die Liquidität der Firma als gesund gilt. Bruchverhältnisse anzeigen gewöhnlich h, dass die Firma irgendein Risiko des In der Lage seins nicht, seine Schulden zu zahlen hat.

Wenn man die Finanzrisiken einer Organisation analysiert, betrachtet eine Liquiditäts ersten Gradesanalyse, als die Arbeitskapital-Koeffizientenanalyse zwingender zu sein, weil sie auf Bargeld- und Bargeldäquivalente begrenzt und keine Warenbestände, Anlagewerte oder Ausrüstung berücksichtigt. Obwohl die Liquidität ersten Grades ein nützliches Maß für die Bestimmung der Finanzgesundheit einer Firma, Geschäfte mit hohen Warenbestandniveaus, wie Einzelhandelsgeschäften oder Gaststätten ist, an ein wenig von einem Nachteil, wenn es analysiert, sind auf diese Weise und zeigen Gesamtes des beträchtlich höheren Risikos in ihrem Solvenzprofil. Finanzanalytiker empfehlen gewöhnlich Vorsicht bei der Investierung in den Firmen, die eine Liquidität ersten Grades haben, die niedriger als das Arbeitsverhältnis ist, weil es bedeutet, dass die Anlagegüter hauptsächlich oben im Warenbestand gebunden, der schwierig sein kann, im Notfall zu liquidieren.

Leute, die in einer Position zum Verleihen Geld zu den Firmen sind, verwenden die Liquidität ersten Grades, um auszuwerten, ob eine Firma sein, seine Schulden in der extremen Eile und unter den entsetzlichsten Bedingungen weg zu zahlen. Auch ist der Unterschied erwähnenswert, bezüglich, den Wert der Liquidität ersten Grades zu empfinden, Rolle-gegründet. Während kreditgebende Stellen es vorziehen konnten, ein Bargeld-zuhaftung Verhältnis höher zu sehen, als 1.0, weil es die Firma anzeigt, wahrscheinlicher sein, ein Darlehen zurückzuerstatten, wenn Dringlichkeit es verlangte, konnten die Aktionäre der Firma ein Bargeld-zuhaftung Verhältnis von weniger als 1.0 bevorzugen, weil das signalisiert, dass das Firmamanagement seine Anlagegüter benutzt, um das Geschäft zu wachsen.