Was ist eine Neuemission?

Eine Neuemission ist der erste Verkauf eines company’s Vorrates oder der Verkauf einer Bindung direkt von einer Firma zu den Investoren. Im Falle einer Neuemission des Vorrates, kann dieser Prozess auch genannt werden eine öffentliche Erstemission (IPO). Experten zustimmen häufig g, dass es bestimmten möglichen Nutzen und Beeinträchtigungen zur Investierung in einer Neuemission des Vorrates gibt. Der Kasten von Anleiheemission direkt von einer Firma ist zu dem einer zuerstaktienemission, da jede mögliche Ausgabe einer neuen Bindung als eine Neuemission gilt, einschließlich die von gut eingerichteten Firmen etwas unterschiedlich, die viele anderen Bindungen in der Vergangenheit herausgegeben.

Viele Firmen anfangen als privat gehaltene e, kommt die Bedeutung des Geldes, das investiert, um die Firma zu gründen, vom Firmagründer oder die Gründer und/oder eine auserwählte Gruppe private Anleger. Eine Neuemission kann einer vorher privat gehaltenen Firmaerhöhung helfen, die indem sie Anteile an der Firma zu den allgemeinen Investoren ernstlich ist, verkauft. Im Wesentlichen wenn ein Investor Neuemissionsanteile kauft, geht sein oder Geld direkt zur Firma. Als Ausgleich besitzen er oder sie dann einen Satzteil der Firma. Einer der Schlüsselunterschiede zwischen dieser Art der Aktienemission und den allgemeineren Sekundärmarktopfern, die die Majorität der gehandelten Aktien bilden, ist der im Falle der Sekundäropfer, Anteile wiederverkauft unter allgemeinen Investoren und das Geld vom Kauf der Anteile geht zu den Investoren, die sie von eher als direkt zur Firma gekauft.

Im Allgemeinen ankündigen Experten bestimmte Vorteile für Neuemissionen e. Z.B. viel sind IPOs für junge Firmen, die Anfangsversprechung zeigen, aber die ernstlich ihr Geschäft erweitern müssen. Wenn die Firma fortsetzt und beschleunigt seinen Erfolg nach einer Neuemission des Vorrates, es gibt ein Potenzial für den Wert des Vorrates, erheblich zu steigen und damit die Anfangsinvestoren in der Lage sind, ihre Anteile an einem großzügigen Profit zu verkaufen. Einerseits warnen Experten auch, dass der Hauptnachteil zum Kaufen eines IPO ist, dass die Firmen, die sie anbieten, im ausgedehnteren Markt unbewiesen schon sein können. Passend zu diesem, gibt es ein Risiko, dass der Wert des Vorrates fallen kann, oder dass die Firma ausfällt, in diesem Fall ein Neuemissionsinvestor Geld verlieren. Der Grad an Risiko kann nicht entschlossen häufig sein, da es keine Geschichte der auf lagerfestzusetzen gibt Leistung.

Eine andere Art Neuemission, die etwas unterschiedlich ist, als ein IPO ist ein Anleiheangebot. Wenn eine Firma eine Bindung verkauft, nimmt sie im Wesentlichen ein Darlehen von einem Investor. Ein Investor kann Geld weg vom Zinssatz verdienen, den die Firma damit einverstanden ist, für dieses Darlehen zu zahlen, aber anders als Vorrat, besitzt der Investor nie wirklich Teil der Firma, wenn er eine Bindung kauft. Immer wenn eine Firma Bindungen für Verkauf zu den Investoren anbietet, gilt es als eine Neuemission, weil das Geld direkt zur Firma geht. Dieses kann von beiden Startfirmen und von den seit langem bestehenden Firmen getan werden. Wie mit jeder möglicher Investition, gibt es immer ein Risiko, dass die Investition nicht rentabel ist. Verglichen mit IPOS jedoch können Experten besser in der Lage sein, dieses Risiko für Primärbondopfer, besonders für Firmen mit hergestellten Erfolgsbilanzen auszuwerten.