Was ist eine Schiffs-Hypothek?

Eine Schiffshypothek ist Kapitalinteressen an einem Schiff, das einem Gläubiger gegen ein Darlehen angeboten wird. Wenn der Schiffseigner auf dem Darlehen zurückfällt, kann der Gläubiger das Schiff ergreifen, um den Verlust zurückzugewinnen. Schiffshypotheken sind häufig benutzt, den Kauf oder den Aufbau der Schiffe zu finanzieren, aber sie können auch verwendet werden, um andere Arten Darlehen zu sichern. Des Darlehens gilt als ein Seepfandrecht. Schiffshypotheken tragen einige zugehörige Risiken zum Gläubiger wegen der Natur von, wie das Schiff benutzt wird; anders als eine Haushypothek kann der Inhaber aus der Jurisdiktion des Gläubigers heraus segeln, z.B.

Gebrauch von Hypotheken, die Tätigkeiten zu finanzieren, die auf Verschiffendaten zum 19. Jahrhundert bezogen werden, und sie umfassen Schiffe und ihre Maschinerie, aber nicht den Inhalt des Schiffs. Ladung, Fracht und persönlicher Besitz ist nicht abhängig von dem Pfandrecht. Eins der Risiken mit einer Schiffshypothek ist, dass es Präzedenzfall möglicherweise nicht im Falle eines Bankrotts notwendigerweise nehmen kann. Schiffe können andere Pfandrechte, einschließlich im Rang vorgehende Hypotheken haben, die es schwierig bilden konnten, Kapitalinteressen zu erklären und Schulden einzuziehen.

Gläubiger haben die Wahl des Registrierens einer Hypothek in einigen Regionen, um den Schiffseigner zu erfordern, Versicherung zu tragen und Beweis zur Verfügung zu stellen, dass sie die ersten in der Linie sind, wenn der Schiffseigner für Bankrott zurückfällt oder archiviert. Tragende Versicherung ist besonders wichtig, da es immer eine Wahrscheinlichkeit gibt, dass ein Schiff verloren ist und die Kapitalinteressen am Eigentum beendet, weil es nicht mehr existiert. Die Schiffshypothek kann eine Klausel umfassen, die den Inhaber erfordert, Versicherung mit dem Gläubiger als Begünstigtes im Falle eines Verlustes zu tragen. Gläubiger können Schiffe nicht vom Segeln aus ihrer Jurisdiktion heraus als Teil ihrer regelmäßigen Arbeit stoppen, also gehen sie auch das Risiko des Verlierens der Fähigkeit, das Schiff zu ergreifen ein, wenn ein Problem mit dem Darlehen entsteht.

Zahlreiche Gesetze um die Welt, wie die Schiffs-Hypotheken-Tat von 1920 in den Vereinigten Staaten, umfassen verschiedene Aspekte der Schiffshypotheken. Sie sind ein Teil Seerecht, die Gesetze hinsichtlich der Tätigkeiten auf den hohen Meeren. In der Vorbereitung für eine Schiffshypothek, arbeiten Gläubiger und Schuldner normalerweise mit erfahrenen Rechtsanwälten, die passende Verträge herstellen können und raten beiden Parteien ihrer Rechte und Verantwortlichkeiten unter dem Gesetz. Vor dem Verfahren die Schiffseigner, die sich vorbereiten, Hypotheken in den Jurisdiktionen herauszunehmen, die, sie nicht vertraut sind mit, können die Sache mit einem Rechtsanwalt beraten über wünschen, alle mögliche versteckten Überraschungen zu vermeiden.