Was ist eine Seitenrand-Rate?

Manchmal ist es sinnvoll, damit ein Investor ein Anlagegut kauft, selbst wenn er oder sie nicht das Kapital haben, zum seines vollständigen Wertes zu umfassen. In diesen Fällen können einige Investoren beschließen, das restliche Kapital von ihren Investitionsvermittlern zu borgen. Die Seitenrandrate ist der Zinssatz, den ein Investor zu einem Vermittler zahlen muss, wenn er ein Anlagegut „auf Seitenrand,“ kauft, indem er die Kapital einsetzt, die von einem Vermittler geborgt werden. Vermittler empfangen Interesse, damit diese Darlehen das Kapital entschädigen, das aufgegeben wird - zum Investor konfrontieren.

Kreditfinanzierter Effektenkauf erlaubt einem Investor, mit mehr Geld, als zu investieren er wirklich in seinem Konto hat. Zuerst muss ein Investor einen minimalen Geldbetrag in sein Anlagekonto gerade legen, um begonnen zu erhalten. Dann wenn er eine Sicherheit kaufen möchte, deren Preis diese Menge übersteigt, kann er so tun, indem er ein Darlehen vom Vermittler nimmt. Dieses bekannt als kreditfinanzierter Effektenkauf, das dem Investor ein Darlehen using die Anlagegüter gibt, die als Sicherheit gekauft werden. Der Reihe nach empfängt der Vermittler die Zinszahlungen, die durch die Seitenrandrate hergestellt werden.

Als Beispiel von, wie Arbeiten einer Seitenrandrate, sich vorstellen, dass ein Investor $1.000 US-Dollars (USD) in einem Konto aber in den Wünschen, zum Preis Vorrates zu kaufen hat, für den bei $2.000 USD festgesetzt wird. Um dies zu tun, muss er den Vorrat auf Seitenrand kaufen. In diesem Fall muss er die Extrakosten $1.000 USD vom Vermittler borgen, um den Kauf abzuschließen.

Vermittler gründen normalerweise den Prozentsatz der Seitenrandrate auf der Darlehensmenge. Sich vorstellen, dass der Vermittler in diesem Beispiel einen 6-Prozent-Zinssatz auf Seitenranddarlehen von $1.000 USD auflädt. Das bedeutet, dass dieser Investor den Vermittler $1.060 oben verdanken beendet: die $1.000 USD Darlehen plus $60 USD für Interesse. Dieses Darlehen kann entweder durch zurück gezahlt werden, indem man mehr Geld im Konto niederlegt oder indem man Sicherheiten verkauft, denen als der Wert als das Darlehen gleich zu oder grösser sein.

Wie der Gebrauch von jeder möglicher anderen Form der Gutschrift, kreditfinanzierte Erwerbe von Wertpapieren kann abzuschließen unklug sein. Wenn ein Investor viele kreditfinanzierten Erwerbe von Wertpapieren abschließt, können die Zinszahlungen, die beginnen anzufallen gegründet auf der Seitenrandrate, erheblich schnell werden. Diese Zahlungen, die in die Gewinnspanne des Investors geschnitten werden, bedeutend, dass die Anlagegüter er kauft, müssen außergewöhnlich gute Leistung bringen, um zu bedecken, wie viel er dem Vermittler verdankt. Aus diesem Grund sollte ein Investor im Allgemeinen versuchen, kreditfinanzierten Effektenkauf so viel wie möglich zu vermeiden, um diese überschüssigen Gebühren zu vermeiden.