Was ist eine Soda-Steuer?

Eine Sodasteuer - oder eine Getränksteuer - erfordert Privatpersonen oder Unternehmen, eine zusätzliche Geldsumme für den Kauf der Getränkgetränke zu zahlen. Gesetze hinsichtlich dieser Art der Steuer schwanken durch Region. Fürsprecher argumentieren, dass die Steuerhilfenerhöhung Geld für wichtige Projekte bei der Förderung der gesünderen diätetischen und Klimagewohnheiten benötigte. Kritiker ringen jedoch, dass die Steuer unfair ist und ein Beispiel des Übervorteilens von Regierungsintervention ist.

Besteuerung bezieht gewöhnlich mit ein, eine kleine finanzielle Belastung einer Gesamtsumme hinzuzufügen, um Kapital für lokale oder regionale Regierungsgewalt aufzubringen. Solche Regelung wird durch die Verwaltungskörper einer Region beaufsichtigt. Spezifischer, werden Verbrauchssteuern auf spezifische Waren für Verkauf zu den Verbrauchern gesetzt. Einige Bereiche haben solch ein System verwendet, um die auf Zuckerbasis gekohlten Getränke zu besteuern, die Bestandteile wie Stärkesirup und andere süss-intensive Zusätze enthalten. Die Gesetzgeber und Disputanten ändern ständig die zugelassene Landschaft der Sodasteuer, mit einigen Regionen die Steuer und andere auferlegend enthalten von der Sodabesteuerung.

Ein vorgeschlagener Hauptnutzen der Sodasteuer ist Gesundheitsverbesserung. Forschung von einigen medizinischen und wissenschaftlichen Organisationen hat, dass Zucker-versüßte Getränke wie alkoholfreie Getränke zur Korpulenz und zu den schlechteren Gesundheitsgewohnheiten beitragen, besonders in den Kindern vorgeschlagen. Interessen über alkoholfreie Getränke haben zu Bemühungen, trinkende Gewohnheiten in vielen Bereichen zu verbessern geführt. Ein Stoß durch einige Organisationen für gesündere Verkaufäutomatwahlen, das Tafelwaßerphänomen und die Besteuerung auf alkoholfreien Getränken - oft betitelte „flüssige Süßigkeit“ - sind resultiert. Antragsteller eines Sodas besteuern folglich Hoffnung, die, indem man den Gesamtpreis der alkoholfreier Getränke durch Besteuerung erhöht, Einzelpersonen vom Kauf der großen Mengen des Produktes entmutigt werden.

Andere Betrachtungen fahren drängen auf eine Sodasteuer außerdem. Geld leitete von der Steuer konnte verwendet werden, um sozial vorteilhafte Projekte wie Ausbildung und Gesundheitspflege, Fürsprecheranspruch zu finanzieren ab. Eine Abnahme am Getränkverbrauch konnte die Notwendigkeit an der Behälterablagerungsgesetzgebung auch beschränken. Solche Gesetze erfordern, dass Verkäufer bestimmter Getränke eine Finanzsumme erfassen, oder eine Ablagerung, von den Kunden. Diese Ablagerung wird auf den Getränkbehältern gesammelt, und sie kann zurückerstattet werden lieferte die Kundenrückkehr die Behälter zu einer aufbereitenmitte oder zu anderer zugelassener Organisation. Da das Gesetz eingeführt wird, um Klimaverantwortlichkeit anzuregen, würde eine Verkleinerung im Getränkbehälterabfall etwas von der aufbereitennotwendigkeit beseitigen.

Konkurrenten der Sodasteuer ringen, dass Steuern nicht verwendet werden sollten, um individuals’ Lebensstilwahlen zu beeinflussen. Eine Regierung sollte nicht versuchen, Gesetze zu geben nicht-kriminelles Verhalten, noch sollte es die Einzelpersonen für erkanntes Negativ essend oder die trinkenden Gewohnheiten bestrafen. Weiter verletzt eine Sodasteuer jene Einzelpersonen, die in der Getränkindustrie beschäftigt werden, indem sie subtil Verbraucher weg von ihrem Produkt steuert. Solche Anklagen sind auch angestrebte ähnliche Steuermasse, wie vorgeschlagene Zigarettensteuern gewesen.