Was ist eine Stepped-Up Basis?

Eine stepped-up Basis ist eine Zunahme der Schätzung eines übernommenen Anlagegutes, das zu den Steuerzwecken gebildet wird. Wenn Anlagegüter auf diese Art, zu der Zeit der Erbschaft, der Wert des Anlagegutes bewertet werden, wird als der Wert zu der Zeit des Todes des Erblassers notiert. Dieses ist normalerweise höher als der Wert des Anlagegutes, zu der Zeit als die Person es erwarb, wie die meisten Anlagegüter im Laufe der Zeit schätzen. Andererseits in einer stepped-down Basis, wird der Vermögenswert, wie niedriger als er zu der Zeit des Anfangskaufs war, ein Resultat der Abschreibung notiert.

Der Vorteil zur Anwendung einer stepped-up Basis für Schätzung der Anlagegüter ist die Vermeidung der Kapitalgewinnsteuern. In einem einfachen Beispiel wenn Onkel Earl ein Haus für $30.000 Staat-Dollar kauft (USD) und das Haus $200.000 USD zu der Zeit seines Todes wert ist, wird der Wert des Hauses an dieser höheren Zahl notiert. Wenn Nichte Linda des Grafen das Haus für $240.000 USD verkauft, zahlt sie Kapitalgewinnsteuer auf $40.000 USD, nicht $210.000 USD, using die stepped-up Basis als der Wert des Hauses für Steuerzwecke.

Using stepped-up Basis für die Bewertung regt Anlagegüter Leute an, Anlagegüter bis sie zu behalten sterben, da sie sie zu den Leuten willen können, ohne um das Unterschieben der hohen Kapitalgewinnsteuern auf Begünstigten sich zu sorgen, die beschließen, jene Anlagegüter zu verkaufen. Dieses unterscheidet sich von der Übertragbasis, in der der Wert der Anlagegüter als der Preis notiert wird, der zuerst für sie gezahlt wird. Wenn Lindas Erbschaft auf Übertragbasis bewertet wurde, würde sie stämmige Kapitalgewinnsteuern zahlen, als sie versuchte, das Haus zu verkaufen.

Bei der Bewertung und der Verarbeitung eines Zustandes, empfängt der Vollstrecker angemessene Marktwertschätzungen für verschiedene Anlagegüter im Zustand. Diese Informationen werden von den Begünstigten verwendet, um den Wert ihrer Vermächtnise genau zu notieren. Aufgeblähte oder untertriebene Werte können Beweis des Betrugs sein und können Aufmerksamkeit von den Behörden erregen. Die Leute, die versuchen, Anlagegüter zu der Zeit der Erbschaft mit dem Ziel der Vermeidung von Kapitalgewinnen zu überbewerten, wenn jene Anlagegüter fortfahren, z.B. zu schätzen konnten mit Steuerhinterziehung aufgeladen werden.

Die Steuerkennziffer ist über die Arten der Anlagegüter spezifisch, die stepped-up Basis unterworfen werden und wenn diese Annäherung an Schätzung angewandt sein sollte. Manchmal nimmt die Regierung Änderungen an der Steuerkennziffer vor. Es ist ratsam, einen Buchhalter mit Erfahrung zu konsultieren, wenn man Zustände behandelt, um Informationen über, wie man zu erhalten eine Erbschaft zu den Steuerzwecken behandelt.