Was ist eine Tauschen-Verbreitung?

Eine Tauschenverbreitung stellt den Unterschied bezüglich der Zinssätze zwischen einer Investition der örtlich festgelegten Rate und einem Zinssatztauschen dar. Ein Zinssatztauschen ist eine abgeleitete Investition, in, welchem handelt Investor eine Reihe Zinszahlungen für die andere investor’ S serie der Bargeldumläufe. Normalerweise hat ein der Reihe von Zahlungen eine fest verzinsliche Rate und das andere hat einen variablen Zinssatz. In irgendeinem Zinssatztauschen haben beide Investitionen einen variablen Zinssatz. Zwei das fest verzinsliche Raten-Investitionen wouldn’t austauschend, sinnvoll sein, weil die Bargeldumläufe vorausgesagt werden können.

Die Tauschenverbreitung ist der Zusatzbetrag, den ein Investor auf einem Zinssatztauschen verglichen mit einer Investition der örtlich festgelegten Rate erwerben würde. Wenn die Investition der örtlich festgelegten Rate 5.5 Prozent zahlt und das Zinssatztauschen 5.9 Prozent zahlt, ist die Menge der Tauschenverbreitung 0.4 Prozent oder 40 Ausgangspunkte. Es gibt 100 Ausgangspunkte in einem Prozentpunkt.

Um wenn ein Zinssatztauschen sinnvoll für beide Parteien, ist verbreitete Investorblick an der Qualität festzustellen Differenzial (QSD), eine Berechnung die die Kreditwürdigkeit der zwei Parteien in der Verhandlung berücksichtigt. Annehmen, dass Firma A mit einer örtlich festgelegten Rate von 3 Prozent oder einer sich hin- und herbewegenden Rate von LIBOR, der London-Interbankbriefkurs borgen kann, der für Tagesgeldausleihungen zwischen Bänken allgemein verwendet ist. Firma B, die eine bessere Bonitätsbeurteilung als Firma A hat, kann mit einer örtlich festgelegten Rate von 2.5 Prozent oder einer sich hin- und herbewegenden Rate von LIBOR minus 0.25 Prozent borgen. Das örtlich festgelegte Zinsgefälle zwischen den zwei Firmen ist 0.5 Prozent, und das sich hin- und herbewegendes Zinsgefälle ist 0.25 Prozent. Der Unterschied zwischen dieser zwei Rate ist das QSD, das in diesem Fall 0.25 Prozent ist. Weil er positiv ist, ist die Verhandlung zu beiden Firmen vorteilhaft.

Manchmal werden die zwei Investitionen, die in ein Zinssatztauschen mit einbezogen werden, in den verschiedenen Währungen benannt. In einigen Fällen hat ein Land verhältnismäßig niedrigere fest verzinsliche Rate, während das andere verhältnismäßig niedrigere sich hin- und herbewegende Zinssätze hat. Dieses kann die Tauschenverbreitung beeinflussen und kann ein Faktor beim Festsetzen sein, ob das Zinssatztauschen für beide Parteien vorteilhaft ist.

Die Gegenpartei in einem Zinssatztauschen kann ein Tauschenhändler sein, dem seine Dienstleistungen durch die Tauschenverbreitung entschädigt wird. Das heißt, bildet der Unterschied bezüglich der Zinssätze zwischen der Investition der örtlich festgelegten Rate und dem Zinssatztauschen den Tauschen dealer’s Ausgleich. Weil Tauschenverbreitungen auf anderen zugrunde liegenden Investitionen basieren, gelten sie als Ableitungen.