Was ist eine Übergangssteuer?

Die Übergangssteuer abgezielt auf wohlhabende Einzelpersonen und Familien d und erzeugt weniger als 2% ($30 Milliarde) des Jahresertrags der Bundesregierung ($2 Trillion). Sie besteht der Schenkungssteuer, der Nachlasssteuer und aus der Erzeugung-Überspringenden Übergangssteuer („GSTT“). Konkurrenten der Übergangssteuer beziehen auf diese Steuern kumulativ als „Todessteuern“.

Die Schenkungssteuer ist eine Steuer, die auf Reichtumübertragungen während des Lebens des Transferors erhoben, während die Nachlasssteuer auf den Übertragungen erhoben, die nach dem Tod des Transferors gebildet. Das GSTT ist eine Steuer zusätzlich zum Geschenk oder zur Nachlasssteuer und erhoben (in den rauen Ausdrücken) auf den Übertragungen, die während des Lebens oder nach Tod auf die Einzelpersonen gebildet, die durch mehr als ein Erzeugung vom Transferor z.B. von einer Großmutter zu einem Enkel entfernt. Normalerweise gezahlt Übergangssteuerschulden durch den Transferor oder den Zustand des Transferors. Zahlung der Übergangssteuern durch den Transferor, wenn die Haftung genau von der Empfänger ist-, ist auch ein steuerpflichtiges Geschenk.

Ab Dezember 2002 anfangen Steuersätze für Geschenk und Nachlasssteuern bei 18% n und steigen auf 50% für Geschenke oder steuerpflichtige Zustände über $2.5 Million unter den vereinheitlichten ÜbergangsSteuertarif. Das GSTT ist ein flaches 50%. Einzelnes jedes bewilligt eine vereinheitlichte Gutschrift ($345.800 im Dezember 2002) dessen, das Effekt Zustände unter $1 Million befreit. Einzelnes jedes bewilligt auch eine jährliche Ausschlussmenge, dessen Effekt Gesamtgeschenke zu jeder möglicher einer Einzelperson während des Jahres bis zur jährlichen Ausschlussmenge ($11.000 im Dezember 2002) befreit. Wenn der Transferor nicht wählt, um die Schenkungssteuer auf dem Wert der Geschenke zu zahlen, die auf mehr als die jährliche Ausschlussmenge belaufen, gehalten für die Einzelperson, einen Teil seiner vereinheitlichten Gutschrift verwendet zu haben. Eine Befreiung ($1.1 Million in Decembeer 2002) für Übertragungen abhängig von dem GSTT bewilligt auch jedem, das während seiner Lebenszeit einzeln ist. Der unbegrenzte Eheabzug erlaubt (nicht-fremden) Gatten, irgendeine Menge Reichtum ohne Übergangssteuerkonsequenzen zu bringen.

Die Bush-Administration und der Kongreß führten die Wirtschaftswachstum-und Steuervorteil-Versöhnung-Tat von 2001, die Bundessteuern allgemein verringerten. Die Tat erhöhte die vereinheitlichte Gutschrift und die GSTT Befreiungmengen und vorausgesetzt für stufenweise Verkleinerung des Unifed Übergangssteuersatzes bis 45% bis zum dem Jahr 2007. In 2010 fällt die Schenkungssteuer auf 35% und die Nachlasssteuer und das GSTT beseitigt. 2011 widerruft eine Sonnenuntergangbestimmung alle Änderungen, die an der Übergangssteuerkennziffer vorgenommen und umschält zu den Übergangssteuerrichtlinien r, die 2001 in place sind. Die plötzliche Beseitigung und dann plötzliche Umkehrung der Übergangssteuern hat, zu einige Witze (angesehen, wie abscheulich durch einiges) über die möglichen Erben zu führen, die das Leben ihrer Wohltäter bis 2010 stützen. Mit einem von den Republikanern kontrolliert Kongreß und das Weiße Haus 2003, ist die Bush-Administration wahrscheinlich, Beschleunigung der Übergangssteuergutschriften zu suchen, der Befreiungen und der verringerten Rate und/oder des Suchvorganges, um die ÜbergangsSteuersenkungen dauerhaft herzustellen. Die Verkleinerung und/oder die Beseitigung der Übergangssteuern diesmal ist- dadurch besonders bedeutend, dass die größte Übertragung des in die US von einem Erzeugung gesehen zu werden Reichtums überhaupt, zum folgenden über den folgenden Paaren von Dekaden auftritt.