Was ist eine Verfallserklärung-Investition?

Eine Verfallserklärung-Investition ist der Kauf eines Eigentums, in dem der Eigenheimbesitzer auf einer Hypothek zurückgefallen ist. Dieses verursacht die mögliche Gelegenheit, damit der Investor ein Eigentum zu below gängigen Marktpreisen kauft und an einem Profit verkauft. Es gibt einige unterschiedliche Arten, eine Verfallserklärung-Investition, abhängig von, welchem Stadium zu bilden der Verfallserklärungprozeß erreicht hat.

Trotz des Namens kann eine Verfallserklärung-Investition vor gerichtlicher Verfallserklärung gebildet werden, an dem der formale Punkt der Hypothekengeldgeber die hervorragende Billigkeit im Eigentum kontrolliert, hat stattgefunden. Dieses umfaßt die Zeit zwischen der kreditgebenden Stelle, die eine formale Nachricht der Nichtzahlung herausgibt und das Gericht, das eine gerichtliche Verfallserklärung bewilligt. Normalerweise ist die vorgeschlagene gerichtliche Verfallserklärung registrierte innen öffentlich - vorhandene Papiere. Bis die gerichtliche Verfallserklärung stattfindet, kann eine Drittpartei ein Angebot das Eigentum vom Inhaber kaufen lassen.

Es kann scheinen, dass solch ein Vorgerichtliche Verfallserklärung Verkauf eine Gelegenheit für eine Übereinkunft mit einem Inhaber ist, der zum Verkauf hoffnungslos ist, aber es ist wichtig, zu merken, dass die kreditgebende Stelle in der Lage sein kann, jeden möglichen Verkauf zu blockieren, der nicht genügend Geld produzieren würde, damit der Geldnehmer weg die hervorragende Hypothekenmenge zahlt. Es gibt andere Risiken außerdem - der Kunde kann auf Verantwortlichkeit für unbezahlte Stromrechnungen und Steuern auf dem Eigentum nehmen. Es ist auch möglich, dass solch ein Verkauf nicht gültig ist, wenn der Eigenheimbesitzer in Bankrott eingestiegen ist.

Die zweite Etappe, in der eine Verfallserklärung-Investition stattfinden könnte, ist an der Auktion. Nach gerichtlicher Verfallserklärung wird das Haus für Auktion, normalerweise mit einer Preisuntergrenze annonciert, die mit der hervorragenden Hypothekenmenge gleichwertig ist. In vielen Fällen gibt es keine Bewerber und folglich nimmt die kreditgebende Stelle Besitz des Eigentums. Ein Risiko, beim Kaufen in solch einer Situation ist, dass der Verkauf normalerweise auf der Basis ist, dass der Kunde - wer nicht das Haus kontrolliert hat - keine Garantie über den Zustand des Hauses hat. Ein anderes Risiko ist, dass, wenn das Haus in der negativen Billigkeit ist, die Menge, die benötigt wird, um die Auktion zu gewinnen, mehr als der Marktwert des Hauses sein kann.

Die abschließende Gelegenheit für Verfallserklärung-Investition ist, wenn der Hypothekengeldgeber das Eigentum kontrolliert und es für Verkauf anbietet hat. Das Haus bekannt dann als reales Zustand-besessenes Eigentum. Dieses ist diskutierbar die sicherste Gelegenheit für Verfallserklärung-Investition, da eine volle Kontrolle möglich ist, und es wenige Risiken von Anfechtungsklagen zum Verkauf gibt. Es ist auch, dass das Haus für einen niedrigen Preis verkauft, wie durch dieses Stadium, welches wahrscheinlicher die kreditgebende Stelle bereit sein kann, seine Verluste zu schneiden und für das Haus einfach so viel wie möglich zu erhalten, eher als das müssende Risiko zu ihm an für eine lange Zeit halten.