Was ist eine Verkaufsvollmacht?

Eine Verkaufsvollmacht ist eine Bestimmung oder eine Klausel, die normalerweise im Text einer Hypothekenvereinbarung eingeschlossen. Der Zweck der Klausel ist, das Recht der kreditgebenden Stelle zu bestätigen zu nehmen ergreifen Steuerung des betroffenen Eigentums und verkaufen sie an eine Drittpartei, wenn der Schuldner die Hypothekenzahlungen in Übereinstimmung mit den Ausdrücken leisten nicht kann, die in der Vereinbarung umrissen. Er ist nicht ungewöhnlich, damit die Bestimmung auch einige Details einschließt über, was durchsickern muss, bevor die kreditgebende Stelle Verfallserklärungverfahren anfangen kann. Die genaue Wortwahl, die in der Verkaufsvollmacht Bestimmung verwendet, unterscheidet, gegründet auf Regelungen, die in der Jurisdiktion zutreffen, in der die Hypothek geschrieben.

Die Einbeziehung dieser Satzart in einem Hypothekenvertrag entworfen, um die Rechte der kreditgebenden Stelle zu schützen, im Falle dass der Schuldner Zahlungen in gewissem Sinne leisten nicht kann, der gemäß den Ausdrücken ist, die im Vertrag gefunden. Indem sie eine Verkaufsvollmacht, die kreditgebende Stelle hat zugelassenen Boden zu übernehmender Steuerung des Eigentums und des Beginns der Verfahren hat, die notwendig sind, auf dem Eigentum auszuschließen. Sobald die gerichtliche Verfallserklärung komplett ist, ist die kreditgebende Stelle dann frei, das Eigentum an einen neuen Eigentümer zu verkaufen. In einigen Jurisdiktionen gehandhabt dieses an einer allgemeinen Auktion, die durch ein lokales Ministerium oder eine Agentur beaufsichtigt. An anderen Positionen um die Welt, kann die kreditgebende Stelle für eine private Auktion oder Vertrag mit einem Immobilienunternehmen ordnen, zum des Eigentums im Namen der kreditgebenden Stelle zu publizieren und zu verkaufen.

In einem Umfang schützt eine Verkaufsvollmacht auch die Rechte des Schuldners. Dieses ist, weil der Text der Bestimmung es normalerweise deutlich macht, welche Wahlen die kreditgebende Stelle in dem Ergreifen von Maßnahmen ausgedrückt hat, wenn Zahlungen nicht in eine fristgerechte Weise geleistet. Indem er versteht, was die kreditgebende Stelle bevollmächtigt, um zu tun, wenn Zahlungen Gewohnheits- spät sind oder nicht überhaupt erlassen, weiß der Schuldner, was getan werden sollte, wenn Umstände das negativ Auswirkung die Fähigkeit des Schuldners, entsprechend den Vertragsbedingungen zu zahlen entstehen.

Während eine Verkaufsvollmacht der kreditgebenden Stelle die Fähigkeit bewilligt, das Eigentum im Falle einer Rückstellung auszuschließen und zu verkaufen, es vorziehen viele kreditgebenden Stellen le, mit dem Schuldner zu arbeiten, um die Situation zu lösen und die Hypothek noch einmal zu holen, die aktuell ist. Dieses ist, weil die Kosten von gerichtlicher Verfallserklärung und von Erhalt eines Mangelurteils in vielen Jurisdiktionen um die Welt kostspielig sind. Zusätzlich können die Betriebsmittel, die die kreditgebende Stelle der Vorbereitung der Schreibarbeit widmen muss, bevor alle mögliche Verfallserklärungverfahren anfangen, ein wenig kostspielig auch sein. Aus diesem Grund können kreditgebende Stellen beschließen die, Verkaufsvollmacht hervorzurufen zu verzögern, bis einige Versuche, mit dem Schuldner zu arbeiten versucht worden und schließlich verlassen worden.