Was ist eine Vermögensverwaltung-Firma?

Um die bestmögliche Rückkehr in den Geldmärkten zu erzielen und in die Sachkenntnis der Berufsgeldverwalter zu klopfen, können Investoren Geld mit einer Vermögensverwaltungfirma setzen. Es ist die Verantwortlichkeit des InvestitionsFührungsteams, hauptsächlich der Portefeuille-Verwalter, Geld im Namen der Klienten besonnen zu investieren. Dieses getan, indem man das Geld oder das Kapital der mehreren Investoren in vereinigte Kapital kombiniert. Infolgedessen gewinnen Investoren Aussetzung zu mehr Anlagegütern und zu regionaler Verschiedenartigkeit, als mit einer einzelnen Investition möglich gewesen sein.

Eine Art Vermögensverwaltungfirma ist ein Investmentfonds. Investmentfonds sind Portefeuilles von Anlagepapieren, die in den Sicherheiten investieren, die auf einer vorbestimmten Strategie basieren, die in einem gesetzlichen Dokument umrissen, wie einem Prospekt in den Vereinigten Staaten. Zum Beispiel konnte ein Investmentfonds nur auf Lager investieren, investiert alias Billigkeit, aber in den Börsen um die Welt. Eine andere Kapital konnte entworfen werden, um nur in bestimmten Sektoren der Wirtschaft, wie Energie oder Technologie zu investieren.

Häufig balanciert der Portefeuille-Verwalter eines Investmentfonds auch eine Kapital zu den verschiedenen Arten von Investitionen. Eine auf lagermappe zum Beispiel konnte etwas Aussetzung zu den Einkunft-Investitionen auch haben, die Bindungen umfassen. Dieses ist, um Risiko für Investoren zu variieren. Z.B. wenn eine Anlagegutkategorie, wie Billigkeit, einen Zeitraum der glanzlosen Leistung durchläuft, klassifizieren die Rückkehr oder die Profite, die von einem anderen Anlagegut erzeugt, wie Bindungen, konnten beständig bleiben, Investoren mit einer grösseren Wahrscheinlichkeit der Belohnungen zu versehen.

Eine andere Art Vermögensverwaltungfirma ist ein spekulativer Fond. Diese Unternehmen nehmen in sich selbst auf mehr Risiko als Investmentfondsfirmen, obgleich sie auch das Potenzial für grössere Profite anbieten. Gewöhnlich sind spekulative Fonde für extrem wohlhabende Einzelpersonen oder Familienbüros zusätzlich zu den großen Institutionsunternehmen, einschließlich Emissionsbanken reserviert. Spekulative Fonde sind Investmentfonds dadurch ähnlich, dass diese Mappen vereinigte Anlagegüter enthalten. Die Zielsetzung für einen Fond-Portefeuille-Verwalter ist jedoch zu fortwährend und an Leistung übertreffen konkurrenzfähig die ausgedehnteren Geldmärkte. Das Ziel eines Investmentfondsmanagers ist, den Reichtum eines Investors ständig beizubehalten und zu wachsen.

Ob ein Investmentfonds oder ein spekulativer Fond, eine Vermögensverwaltungfirma gewöhnlich Investorschichten Gebühren erhebt. Investoren sollten mit der Gebührenstruktur einer Vermögensverwaltungfirma vertraut werden, vor irgendein Geld dort setzen, damit es keine Überraschungen gibt. Gebühren für beide Arten Investmentgesellschaften gewöhnlich freigegeben in den gesetzlichen Dokumenten, zu denen Investoren Zugang haben oder im Anfangsvertrag ang, der zwischen dem Unternehmen und dem Investor beim Anfang eines Verhältnisses vereinbart.