Was ist eine Verpflichtungs-Gebühr?

Verpflichtungsgebühren sind kleine Gebühren, die von einer kreditgebenden Stelle zu der Zeit erhoben, die eine Hypothek oder andere Art Darlehen auf einen Bewerber ausgedehnt. Die Verpflichtungsgebühr dient als Zeichen, dass die kreditgebende Stelle Betriebsmittel verspricht, um an der Geschäftsanordnung mit dem Geldnehmer teilzunehmen. Abhängig von den gegenwärtigen Standards und den Umständen, die zutreffen, schwankt die genaue Menge der Verpflichtungsgebühr.

Wenn eine kreditgebende Stelle beschließt, ein Darlehen auf einen Bewerber auszudehnen, gibt es einige Nebenkosten, die Spiel erben. Die kreditgebende Stelle nimmt die auf Kosten wegen der Verwaltungs- und kanzleimäßigen Aufgaben, die mit dem Darlehen seit Ausgabe vollständig zur Aufgabe der abschließenden Zahlung sind. Eine Verpflichtungsgebühr ist eine der Vorrichtungen, die von der kreditgebenden Stelle verwendet, um jene Kosten teilweise aufzuschieben.

Im Allgemeinen adressiert die Verpflichtungsgebühr im Zusageschreiben, das der kreditgebenden Stelle vorbereitet und geschickt. Die Details umfassen die Ausdrücke, die mit der Berechnung der Gebühr verbunden sind. Viele kreditgebenden Stellen beschließen, die Menge der Verpflichtungsgebühr auf einem Prozentsatz der Kreditzusage zu gründen.

Abhängig von den Umständen kann der Geldnehmer erfordert werden, die Verpflichtungsgebühr an der Vorderseite der Geschäftsanordnung zu zahlen. Dieses kann die Gestalt des Zahlens der Gebühr außerhalb der Darlehenszahlungen annehmen, oder die Verpflichtungsgebühr kann von der ersten Ratenzahlungszahlung subtrahiert werden. Im Allgemeinen umreißt das Zusageschreiben die Wahlen, die für das Zahlen der Verpflichtungsgebühr vorhanden sind.

In einigen Darlehensvorbereitungen arbeitet die Verpflichtungsgebühr da ein Mechanismus zum Verschluss in einem vereinbarten Zinssatz, der die Dauer des Darlehenszyklus beantragt. Abhängig von den genauen Ausdrücken des Kreditvertrages, kann die Menge der Verpflichtungsgebühr zurückerstattet werden, nachdem der Geldnehmer die Balance des Darlehens entsprechend den Vertragsbedingungen zurückerstattet. Jedoch kann der Geldnehmer eine Rückerstattung aus vielen Gründen einbüßen, wie Sein spät mit einen oder mehreren Zahlungen, selbst wenn das Darlehen weg rechtzeitig gezahlt.

Geldnehmer und kreditgebende Stellen können über die Ausdrücke der Verpflichtungsgebühr manchmal verhandeln und zu einer Entscheidung kommen, die außerhalb des Standards ist, der normalerweise von der Anstalt eingesetzt. Während dieses nicht allgemeinhin der Fall ist, gibt es Kreditinstitutionen, die irgendeinen Rückstand haben, wenn sie entscheiden, ob man eine verringerte Verpflichtungsgebühr erhebt oder die Gebühr zusammen aufgibt.

?>