Was ist eine Wahl-Justierte Verbreitung?

Eine Wahl-justierte Verbreitung, auch gekennzeichnet als OAS, ist ein Maß, das verwendet, um den Wert der eingebetteten Wahlen auf dem Markt festzustellen. Es ist der Unterschied zwischen dem Preis einer Sicherheit mit eingebetteten Wahlen und dem Preis der gleichen Sicherheit ohne Wahlen. Der Wahl-justierten Verbreitung gilt als ein Evaluationsmaß, das Händler und Investoren erlaubt, den Preisunterschied zwischen ähnlichen Aktien mit eingebetteten Wahlen zu messen.

Wahl-justierte Verbreitungen sind häufig benutzt, für Hypothekenprodukte, die Wahlen zum Grundpfandgläubiger eingebettet, wie Vorauszahlungswahlen festzusetzen. Die Vorauszahlungswahl erlaubt dem Geldnehmer das Recht, die gesamte Menge der Hypothek zu zahlen, bevor sie passend ist, die die Zinshöhe verringert, welches, die kreditgebende Stelle in dem Leben der Hypothek empfängt. Folglich gibt es Wert zum Geldnehmer, wenn man die Wahl hat, zum der gesamten Darlehensbalance früh vorauszubezahlen. Den Preisunterschied zwischen einer Hypothek, die diese Vorauszahlungswahl hat und einer, die nicht tut, gilt als die Wahl-justierte Verbreitung.

Die Wahl-justierte Verbreitung berechnet normalerweise weg von einem Festpunkt, der der durchschnittliche Hypothekenzins, Fiskusrate, Tauschenrate oder der London-Interbankbriefkurs (LIBOR) sein kann. Sie berechnet, indem man den Unterschied zwischen dem Ertrag auf der Wahl-gegründeten Sicherheit gegen den Festpunkt nimmt. Zum Beispiel wenn der Tagespreis für eine 30-JahreSchatzobligation 6.5 Prozent ist und der Tagespreis für eine 30-Jahr-Hypothek mit Vorauszahlungswahlen 7.0 Prozent ist, ist die Wahl-justierte Verbreitung 0.5 Prozent, das berechnet, indem man 6.5 von 7.0 subtrahiert.

Um besser zu verstehen was eine Wahl-justierte Verbreitung ist, ist es wichtig zu verstehen was eine Ableitung ist. Ableitungen und Wahlen sind zwei Ausdrücke, die austauschbar häufig benutzt sind, aber eine Wahl ist wirklich eine Art Ableitung. Ableitungen sind Finanzierungsinstrumentarien, die ihren Wert von anderen Anlagegütern oder Sicherheiten im Markt ableiten. Zum Beispiel ist eine „Kaufoption“ auf einem bestimmten Vorrat das Recht, den Vorrat zu einem bestimmten Preis zukünftig zu kaufen. Sie ableitet seinen Wert vom zugrunde liegenden Anlagegut n, das der Vorrat selbst ist. Deshalb fallen Wahlen unter den Regenschirm der Ableitungen.

In den praktischeren und möglicherweise nützlicheren Ausdrücken verwendet Wahl-justierte Verbreitungen als Vollmacht für den Optionspreis. Marktpreise basieren auf einem Wirt von Faktoren, einschließlich Angebot und Nachfrage. Es ist folglich schwierig, den genauen Preis von Wahlen festzustellen, besonders wenn sie in einer anderen Sicherheit eingebettet. Im Allgemeinen das höher die Wahl-justierte Verbreitung, das grösser die Rückkehr auf der Sicherheit im Markt. Zu merken ist wichtig jedoch dass eine höher Wahl-justierte Verbreitung auch grösseres Risiko andeutet.