Was ist eine Yankee-Bindung?

Schuldtitel öffentlich-rechtlicher Unternehmen einer Bank oder verpfändet, um Kapital von den Investoren zu empfangen, die die Bindungen kaufen. Die Bank oder die Korporation zurückerstattet dann die Investoren mit Interesse am Fälligkeitstermin der Bindungen tet. Die Yankeebindung quotiert US-Dollars (USD) und herausgegeben öffentlich in den Vereinigten Staaten eben, aber der Aussteller ist eine Auslandsbank oder eine Korporation. Der Aussteller verkauft häufig diese Bindungen in den Scheibeen, jede mit einem Wert von bis $1 Milliarde USD. Die Yankeebindung fördert die Aussteller und die Investoren.

Zwingende Regelungen und Standards zutreffen auf Yankeebindungen n, also könnte der Angebotsprozeß zu 14 Wochen aufnehmen. Die Sicherheits-Tat von 1933 erfordert, dass diese Bindungen mit der Börsenaufsichtsbehörde (sek) geregistriert. Schuld-Bewertung Agenturen müssen den Gutschriftwert des Ausstellers auch auswerten. Die Kompliziertheit und die Unkosten der Ausgabe der Yankeebindungen in den US fahren einige Bänke und Korporationen, um USD anderwohin zu handeln.

Trotz dieser Regelungen beschließen einige fremde Aussteller, USD-Bindungen in den US wegen der Größe des US-Marktes zu verkaufen, der Aussteller größere Mengen USD als möglich in ihren Heimatländern borgen lässt. Das Freigeben der Yankeebindungen lässt den Aussteller genügende USD, eine Währung erhalten, die im zwischenstaatlichen Handel allgemein verwendet ist. Die Ausgabe der Bindungen in den US schützt auch den Aussteller vor Fluktuationen in der Geldumtauschrate. Andere mögliche Beeinträchtigungen, die sie vermeiden können, indem sie Yankeebindungen herausgeben, umfassen das Müssen fremde Steuern zahlen und müssend mit schwierigeren Regelungen und Standards in ihren Heimatländern einwilligen. Die Bänke und die Korporationen, die häufig Yankeebindungen herausgeben, kommen aus Kanada, Großbritannien und Deutschland.

U.S. Investorkauf Yankee verpfändet, um ihre Mappe zu variieren. Yankeebindungen erlauben ihnen, an einem Auslandsmarkt teilzunehmen, ohne zu müssen, ihre USD in andere Währungen auszutauschen. Dieses begrenzt die Risiken, die aus Verbrauchssteuerfluktuationen ergeben.

Austeilung im Wertpapiermarkt des Yankees abhängt von den US-Zinssätzen, von der Stärke der USD und vom Finanzzustand des Ausstellers. Yankeebondaussteller es vorziehen d-, Yankeebindungen, wenn US-Zinssätze, niedrig sind-- niedrigere Zinszahlungen zu nutzen, mit dem Ergebnis der Kosten des Aufbringens des USD-Kapitals zu verkaufen, das preiswerter wird. Sie es vorziehen auch ch, diese Bindungen herauszugeben, wenn die USD stark ist, also sie USD empfangen, zu einer Zeit als es große Kaufkraft hat.

Eine Arten Bindungen haben ähnliche Eigenschaften zur Yankeebindung. Die Bulldoggebindung z.B. quotiert Großbritannien-lbs (GBP) und gehandelt, in Großbritannien aber herausgegeben durch eine nicht britische Bank oder eine Korporation. Die Samuraibindung quotiert japanische Yen (JPY) und gehandelt, in Japan aber herausgegeben durch eine nicht-Japanische Bank oder eine Korporation.