Was ist eine Zweitplatzierung?

Nachdem eine Firma Anteile an den öffentlich gehandelten Märkten herausgibt, konnte sie finden, dass sie zusätzliches Kapital oder Geld aus etwas Geschäftsgrund anheben muss. Der One-way, zum dieses zu vollenden ist, eine Zweitplatzierung, die mehr Anteile oder auf Lager, für die Investoren vorhanden werden, Klein- und institutionell, zu kaufen und Verkauf in den allgemeinen Märkten zu starten. Es gibt Vorteile und Nachteile zum Handeln dies.

Eine Firma, die bereits Vorrat in einer Anfang-öffentlichen Erstemission herausgegeben hat, (IPO) ist geeignet, zusätzliche Anteile an einer Zweitplatzierung zu verkaufen. Die herausgebenkorporation, gewöhnlich der Finanzleiter, arbeitet zusammen mit einer Emissionsbank, um die passende Zahl der Anteile, um zu verkaufen und auch des Marktpreises festzustellen, an denen jeden einzelnen Kapitalanteil verkaufen. Übrigens konnte diese Emissionsbank bestimmte Privilegien empfangen, Anteile an einer Zweitplatzierung zu einem Händlerpreis zu kaufen.

In den Vereinigten Staaten werden die Zahl Anteilen, die in solch einer Verhandlung verkauft werden können, gründete auf einem Prospekt Akten einer dieser Firma mit der Regulierungsbehörde in der Region zu der Zeit des IPO vorbestimmt. Diese Arten der auf lagerverkäufe müssen vom Verwaltungsrat einer Firma genehmigt werden, jedoch. Gewöhnlich bildet eine Firma eine Ansage, welche die Bestandteile des Verkaufs einzeln aufführt, solch, wieviele Anteile verkauft werden und für wie lang.

Es konnte einige Gründe geben, die Führungsteam einer Firma zu den Ausgabenanteilen an einer Zweitplatzierung fahren. Zum Beispiel konnte eine Firma einen Erwerb in seinem Anblick haben aber Kapital, zum des Geschäfts nicht genug an Hand zu kaufen, das es in sein eigenes Wesen integrieren möchte. Der One-way, zum der notwendigen Kapital aufzubringen ist, eine Zweitplatzierung zu starten.

Möglicherweise möchte eine Firma seine Schuldenlast verringern und kann genügende Einkommen oder Verkäufe nicht erzeugen, um dies zu tun. Eine Zweitplatzierung kann eine passende Lösung sein. Oder, wenn ein Geschäft wie ein pharmazeutischer Betrieb zusätzliches Kapital benötigt, klinische Studien für neue Drogeentwicklung, einen kapitalintensiven oder teuren Prozess auszuüben, dann kann die Ausgabe von Sicherheiten in den Geldmärkten helfen.

Ein Primärnachteil für eine Zweitplatzierung wird an den vorhandenen Aktionären gebunden. Investoren, die Vorrat kaufen, werden Teileigentümer in dieser Firma und sie besitzen einen Anteil der Firma abhängig von, wie viel Vorrat sie kaufen. Dass Prozentsatzbesitz wird, verdünnten, wann es eine Zweitplatzierung jedoch weil die Größe der Gesamtlache gibt, von der Anteile vorhandene Zunahmen werden. Aktionären häufig werden Rechte, wie die Fähigkeit, über Hauptunternehmensereignisse abhängig von der Größe einer Investition abzustimmen bewilligt, also können diese Privilegien ähnlich werden verdünnt, wann die Zahl Gesamtaktien sich erhöht.