Was ist eine beteiligte Partei?

In der ausgedehntsten Anwendung ist eine beteiligte Partei eine Einzelperson oder anderes Wesen, das steht, um von dem Resultat einer Art Rechtsverfahren, wie ein Bankrott oder ein Prozess zu profitieren. Der Ausdruck verwendet auch, um die Einzelperson zu kennzeichnen, die mit einem Ruhestandplan verbunden ist, der durch Regierungsregelungen das Teilnehmen an den spezifischen Arten der Verhandlungen untersagt, die mit diesem Plan angeschlossen. In beiden Anwendungen ist die Idee, die Interessen aller Parteien zu schützen, die mit.einbezogen, ohne irgendeine eine Partei oder Parteien zu leisten in die Fähigkeit, andere zu nutzen, die in den Prozess oder in den Plan mit.einbezogen.

In Rechtslagen ausgedrückt sein eine beteiligte Partei das Beklagte und der Zivilkläger im Fall, zusammen mit allen möglichen Dienstanbietern, die ein Geschäfts-Verhältnis zu den zwei Parteien haben können. Abhängig von der genauen Situation bewilligt der beteiligten Partei bestimmte Rechte oder Schutze unter dem Gesetz, sowie in Leitverhandlungen mit anderen Parteien ein wenig eingeschränkt werden, die mit der Tätigkeit beschäftigt gewesen. Z.B. in einer Bankrotthörfähigkeit, bewilligt ein Gläubiger beteiligte Partei Status und die Fähigkeit zu haben, die Daten vorzulegen, die in Erwägung vor dem Gericht gezogen und effektiv schützen die Interessen dieses Gläubigers.

Während er auf dem laufenden Betrieb eines Angestelltruhestandplanes, der Arbeitgeber, einschließlich Firmadirektoren und Offiziere bezieht, sind alle betrachtete beteiligte Parteien. Zusätzlich gelten dem Planverwalter, den Angestellten, die im Plan eingeschrieben, und alle mögliche Angestelltorganisationen, in denen die ganze oder ein Teil Mitgliedschaft im Plan eingeschrieben, auch als eine beteiligte Partei. Rechtsanwälte, die ein laufendes Geschäfts-Verhältnis zum Arbeitgeber haben, auch gelten manchmal als Parteien des Interesses.

In den Vereinigten Staaten bietet die Angestelltruhestand Einkommens-Sicherheits-Tat, bekannt als ERISA, die Basis für das Definieren und die Bestimmung einer Partei des Interesses in Beziehung zu verschiedenen Ruhestandplänen. Jede mögliche Einzelperson oder Wesen, die gekennzeichnet, da eine beteiligte Partei im Sinne ERISA bestimmte Rechte hat, die mit dem Plan verbunden sind, aber untersagt auch das Ergreifen der spezifischen Maßnahmen hinsichtlich des Planes hen. Zusammen mit dem Arbeitgeber und den Angestellten kann eine Partei des Interesses jeder möglicher Investor sein, der mehr als fünfzig Prozent der Arbeitgeberorganisation besitzt. Abhängig von der Struktur des Planes und des Verhältnisses der Einzelperson zu einer Angestelltorganisation, können den Gatten, die Kinder oder den Gatten eines Kindes des Angestellten auch gelten als eine beteiligte Partei.