Was ist eine definierte Beitrag-Rentenversicherung?

Eine definierte BeitragRentenversicherung ist Altersrenten planen, wo Angestellte eine Satzmenge jeden Monat einreichen. Der Plan definiert durch die Menge der Beiträge, eher als die Menge des Nutzens, der während des Ruhestandes erwartet. Es gibt Vorteile und Nachteile zu einer definierten BeitragRentenversicherung und zu solchen Plänen sind nicht von allen Arbeitgebern vorhanden. Wenn sie Nutzenpakete wiegen, können Angestellte mit allen Wahlen vertraut machen wünschen, bevor sie eine Entscheidung treffen.

In einer grundlegenden definierten BeitragRentenversicherung niedergelegt ein Satzprozentsatz jedes Gehaltsschecks, wie fünf Prozent, in den Plan legt. Der Arbeitgeber kann zusammenpassende Beiträge, abhängig von den Ausdrücken des Planes bilden. Wie mit anderen Ruhestandplänen, während Leute frühe Zurücknahmen bilden können, wenn sie Kapital benötigen, gibt es Finanzstrafen, einschließlich Geldstrafen und Steuerstrafen. Diese entworfen, um einen Anreiz zur Verfügung zu stellen, um das Geld im Plan so lang wie möglich zu halten.

Angestellte kennen nicht die Menge des Nutzens, den sie während des Ruhestandes empfangen, weil dieses basiert auf, wie viel in den Plan im Laufe der Zeit zahlend ist und wie gut die Kapital investiert. Angestellte können, in den Plan zu zahlen fortfahren, bis sie zurückziehen, um den Nutzen so viel wie möglich zu erhöhen. Ein Vorteil zu einer definierten BeitragRentenversicherung ist, dass Leute normalerweise erhalten, zu wählen, wo ihre Kapital investiert. Wenn Angestellte klug wählen, können sie die Kapital erhöhen, die für Ruhestand vorhanden sind. Ein Ruhestandplaner kann Leuten helfen, einen Investitionsplan auszuarbeiten, der auf den Ruhestandzielen und -mengen beigetragen basiert.

Wenn ein Angestellter zurückzieht, kann Nutzen von einer definierten BeitragRentenversicherung in einigen unterschiedlichen Arten angenommen werden. Eine Wahl ist, eine Pauschalzahlung zu nehmen. Eine andere Wahl ist, die Monatszahlungen anzunehmen, die heraus über dem Ruhestand des Angestellten geplant. In beiden Fällen wird das Einkommen steuerpflichtig, sobald der Angestellte Zahlungen empfängt. Dieses ist wichtig, im Verstand zu halten, da Angestellte sicherstellen müssen, genügende Kapital beiseite zu setzen, um Steuern zu umfassen, wenn sie Nutzenzahlungen erhalten.

Der Primärnachteil zu einer definierten BeitragRentenversicherung ist, dass Angestellte nicht wissen, wie viel sie Einkommen während des Ruhestandes sind. Ruhestandplanung kann abhängen von ungefähr wissen, wie viel Geld, zum jedes Monats zu erwarten. Wenn dieses in der Luft ist, zu denken kann schwierig sein, voran für Ruhestand. Jedoch kann die erhöhte Investitionsflexibilität einigen Angestellten appellieren. Einige Angestellte balancieren ihre Risiken und haben zwei Rentenversicherungen, eine mit dem Nutzen, der definiert und eine mit den definierten Beiträgen.

in Monatsnutzen für den Angestellten, der für die fragliche Firma bearbeitet. Tatsächliche Mengen und Prozentsätze unterscheiden.

Eine variable betriebliche Altersversorgung erfordert einen Arbeitgeber, Nutzenmengen auf der Verteilung der Maßeinheiten zu den Planbeiträgen zu gründen. In dieser Art der definiertes betrieblicher Altersversorgung, basiert die Nutzenmenge nach einer Berechnung der Maßeinheiten, die dem Angestellten nach Ruhestand zugeteilt. Der Wert der Maßeinheiten des Angestellten sind zum Wert aller Maßeinheiten in der Kapital anteilig.