Was ist eine eingestufte Bilanz?

Eine eingestufte Bilanz ist eine, wo ein Buchhalter Finanzinformationen in spezifische Gruppen setzt. Die Hauptgruppen auf einer Bilanz umfassen Vermögen, Schulden und der Inhaber oder Billigkeit der Aktionäre. Unter dem Vermögen und den Schulden enthalten Untergruppen spezifische Informationen. Diese Darstellung zulässt eine genaue Anzeige der Finanzgesundheit der Firma -.

Anlagegüter darstellen alle Einzelteile er, die eine Firma besitzt und pflegt, um Einkommen zu erzeugen. Gegenwärtige Anlagegüter sind jene Einzelteile, die in weniger als 12 Monaten benutzt. Bargeld, Warenbestand, Solawechsel, die Außenstände und alle mögliche anderen Einzelteile, die nicht sehr lang dauern, sind in dieser Kategorie. Anlagegüter, die für mehr gebräuchlich sind, als 12 Monate fallen unter die langfristige Anlagegutklassifikation, wie Investitionen, Eigentum, Anlage und Ausrüstung und immaterielle Güter. Andere Anlagegüter sind gewöhnlich Firmen einer Kategorie es vorziehen nicht zu verwenden, da sie eine fragliche Klassifikation darstellen kann.

Verbindlichkeiten sind Anlagegütern in der Klassifikation ähnlich; wie mit Anlagegütern trennt die eingestufte Bilanz das Geld, das in die gegenwärtigen und langfristigen Gruppen verdankt. Dieses erlaubt Finanzberichtbenutzern, festzustellen, wie viel Geld eine Firma in gegenwärtigen Anlagegütern ausgedrückt hat, die benutzt werden können, um für fällige kurzfristige Verbindlichkeiten zu zahlen - das verdankte Geld, das innerhalb 12 Monate auszahlen muss. Das selbe ist für langfristige Verbindlichkeiten zutreffend, in denen die Firma gewöhnlich diese Kapital einsetzt, um langfristige Anlagegüter zu kaufen.

Benutzer der eingestuften Führung der Bilanz der Firma häufig eine Koeffizientenanalyse, zum der Firma zu entdecken ausrichten die Finanzlage en. Während die Finanzabbildungen, die auf der Aussage verzeichnet, eine gesunde Aussicht darstellen können, erlauben Verhältnisse Benutzern, die Aussage mit dem Industriedurchschnitt zu vergleichen. Ein allgemeines Verhältnis ist die Gesamtschulden, zum auf des Anlagegutverhältnisses zu belaufen. Dieses anzeigt s, wie viel Hebelkraft die Firma pflegt, um für Anlagegüter zu zahlen. Eine Anzeige über 1.0 anzeigt 0, dass der mehr als $1 US-Dollar (USD) jedes Anlagegutes vom Schuldgebrauch kommt, der häufig finanziell unhaltbar ist.

Das betriebliche Umfeld anfängt schnell l, die eingestufte Bilanz über Gewinn- und Verlustrechnung einer Firma zu bevorzugen. Die Bilanz darstellt den zutreffenden ökonomischen Reichtum nz, der von der Firma durch seine Betriebe erzeugt. Indem sie die gesamten Verbindlichkeiten von den Gesamtanlagegütern, können subtrahieren, Finanzberichtbenutzer den tatsächlichen Wert der Firma berechnen. Diese Berechnung hilft häufig Aktionären, festzustellen, wie viel Geld sie empfangen können, wenn die Firma Bankrott einträgt und seine Anlagegüter liquidiert.