Was ist eine kurze Balance?

Eine kurze Balance bezieht auf dem Konto eines Investors, der kurz einen company’s Vorrat verkauft hat. Der Leerverkauf ist für viele Investoren ziemlich populär. Eine Einzelperson kann ein Geschäftskonto auf Seitenrand eröffnen, kann Bedeutung der Investor Geld vom Maklerhaus borgen, das Aktien für den Investor kauft und verkauft. Der Leerverkauf tritt auf, wenn der Investor Anteile eines Vorrates verkauft, den er nicht besitzt, der effektiv eine kurze Balance in seinem Konto verursacht. Der Investor hofft, das Geld durch neuere kaufende Anteile zurück zu verdienen, um diesen Betrag weg zu zahlen.

Der Leerverkauf mit Aktien erlaubt Investoren, Geld zu verdienen, indem er wettet, dass ein company’s Aktienpreis unten zukünftig geht. Als die auf lagerPreisverfälle verdient der Investor Geld. Aktienpreiszunahmen verringern den Profit des Investors auf der Investition. Nicht alle Investoren können auf Seitenrand handeln; er hängt von ihrem Brokerkonto und Kapitaln ab, die, um das Maklerhaus für die kurze Balance zurückzuerstatten vorhanden sind. Baisse-Engagements ist riskanter als, einen Vorrat kaufend, weil das Potenzial für Schlusses Geld grösser ist. Z.B. ist es ziemlich unvernünftig, zu denken, dass ein company’s Aktienpreis auf null fällt und bedeutet, dass der Investor die Vorrat- und Begrenzungsverluste verkaufen kann.

Investoren, die kurzer Verkauf auf Lager, können ihre gesamte Investition, wenn der company’s Aktienpreis, als auf HI geht der ursprüngliche Kaufpreis verlieren. Dieses verursacht eine bedeutende kurze Balance im Konto des Investors und bedeutet, dass Geld erforderlich ist, das Maklerhaus weg zu zahlen. Während Endverluste helfen können, diese Verluste abzuschwächen, kann das Nicht können schnell fungieren eine schwierige investierensituation verursachen.

Maklerhäuser verwenden grundlegende Buchhaltung, um die kurze Balance in einem investor’s Konto aufzuspüren. Die Gesamtbalance muss den Gesamtzahlen von Aktie entsprechen multipliziert mit dem ursprünglichen Kaufpreis. Gewinne und Verluste werden nicht notwendigerweise bekannt gegeben, bis die kurze Balance korrigiert ist, d.h. der Investor Vorrat kauft, um die kurze Position zu umfassen. Wenn das Maklerhaus sich entscheidet, ein modernisiertes Konto zu halten jedoch gibt es die Eintragungen bekannt, die als “mark-to-market.† bekannt sind, das diese Eintragungen die Veränderung der Lagerbestände Preis darstellen und dem Maklerhaus helfen werden, Vorsprünge auf der Gesamtbalance zu halten verdankten durch Investoren. Wenn sie das Konto abschließen, stellen jeder restliche Schuldposten oder Habensaldo das Geld dar, das oder vom Investor, beziehungsweise verdankt wird.

Maklerhäuser setzen häufig Begrenzungen für Hinterlegungskonten, oder die Zahl Aktien, die ein Investor kurzschließen kann. Leerverkaufaktien können Investoren erlauben, unmoralisch zu fungieren. Nicht nur borgen sie Geld von der Maklertätigkeitfirma in einer kurzen Balance ausgedrückt, aber sie können den Markt manipulieren, indem sie negative Gerüchte über die Firma verbreiten, mit der sie Baisse-Engagements. Dieses verursacht einen Profit durch die resultierende Aktienpreisabnahme.