Was ist eine nachteilige Meinung?

Eine nachteilige Meinung ist ein Report, der nach der Untersuchung der Buchhaltungaussagen und der Aufzeichnungen eines Geschäfts oder anderen Wesens von einem Buchhaltungfachmann übertragen, wenn die Aufzeichnungen und die Aussagen gefunden, um nicht gemäß anerkannten Buchhaltungstandards zu sein. Die Austeilung dieser Art der Finanzberichtmeinung gilt als extrem ernst und erfolgt nur, wenn der Mangel an Unterlagen und nachweisbarer Buchhaltung so durchdringend ist, dass es keine Weise gibt, die kontroversen Aufzeichnungen zu versöhnen. In einigen Ländern kann die Wiedergabe einer nachteiligen Meinungsbilanz zu Untersuchung durch Aufsichtsbehörden führen, besonders wenn die Organisation als für-profitieren Wesen strukturiert.

Ein Wirtschaftsprüfer kann eine nachteilige Meinung herausgeben, nachdem er eine Bilanz der organization’s Abrechnungssätze geleitet. Der Zweck der Bilanz ist, zu überprüfen, ob alle Betriebsmittel des Wesens richtig in den Geschäftsbücher, und jede mögliche Frage über den korrekten Gebrauch von jenen Betriebsmitteln folglich zu beseitigen erklärt. Wenn das CPA findet, dokumentiert Unregelmäßigkeiten in den Weisenverhandlungen, oder in, wie Aufwendungen erklärt, suchen er oder sie normalerweise zu kennzeichnen, wenn das Problem einfach falsche Aufgabe der verschiedenen Linie Einzelteile ist oder wenn es einen überlegten Versuch gab, die Finanzaufzeichnungen zu fälschen. Die ehemalige Situation kann in einem kurzen Zeitraum normalerweise gelöst werden, aber die letzteren können erfordern dass die CPA Ausgabe eine negative Finanzberichtmeinung und die Weise so ebnen, damit Aufsichtsbehörden ausführlicher die Angelegenheit nachforschen.

Im Falle dass eine nachteilige Meinung herausgegeben, hat die Organisation normalerweise einen Zeitabschnitt, die Finanzbuchhaltung in Befolgung der allgemein anerkannten Bilanzierungsgrundsätze zu holen, manchmal gekennzeichnet als GAAP. Am Ende dieser Gnadenfrist, stattfindet eine zweite Bilanz ndet. Wenn die Resultate dieses zweiten Bilanzerscheinens, dass die Organisation seine Buchhaltung in Befolgung der maßgeblichen Buchhaltungstandards geholt, die nachteilige Meinung aufgehoben werden können und die Bücher als kompletter und in korrekter Auftrag bestätigt.

Ein Geschäft oder anderes Wesen können die Wiedergabe auf einer nachteiligen Meinung vermeiden, indem sie sicherstellen, dass alle Finanzaufzeichnungen im korrekten Auftrag gehalten. Dies heißt das Beibehalten der Unterstützungsunterlagen, die als der Beweis für jede Eintragung dient, die in die Geschäftsbücher gebildet. Indem man die fälligen Rechnungen und ausstehendes aktuelles und genau hält, ist es viel einfacher, einen Revisor mit alles zur Verfügung zu stellen er, oder sie muss das Finanzrekordhalten der Organisation auswerten und überträgt eine vorteilhafte Meinung, dass zur Genauigkeit der Buchhaltung bezeugt.